Herbstmeisterschaft für den FV Neuthard – der Weg dorthin.

 

Der Titel „Herbstmeisterschaft“ wird meistens zur Hälfte der Saison vergeben, ist jedoch nur ein „netter Titel“ den jedoch jede Mannschaft, jeder Verein gerne mitnimmt. Darüber hinaus ist „Herbstmeister“ der Titulierung „Abstiegskandidat“, die uns in den letzten beiden Jahren gegeben wurde, auf alle Fälle vorzuziehen.

 

Dass wir vom FV Neuthard auf Platz 1 stehen, ist nicht nur überraschend, sondern richtig verwunderlich, nach den Tabellenplätzen der beiden letzten Jahre. In der Saison 2019/2020 und 2020/2021 standen wir jeweils auf dem drittletzten Tabellenplatz. Der Abbruch der Saison in beiden Jahren, erzwungen durch die Corona Pandemie, ersparte uns den Abstiegskampf. Nach dem Abbruch der letzten Saison, 2020/2021, mussten wir darüber hinaus noch zahlreiche Abgänge verkraften. An einem Neuanfang führte kein Weg vorbei, um in der Kreisliga Bruchsal bestehen zu können. Der erste und wie sich herausstellen sollte wichtigste Schritt war die Verpflichtung von Senad Nadarevic, als neuer Trainer, durch die Sportvorstände Kai Zimmermann und Markus Wilhelm. „Mit ihm konnten wir einen erfahrenen, zielstrebigen, fußballverrückten und zu unserem Konzept passenden Trainer verpflichten. Mit ihm gemeinsam wollen wir die nächsten Jahre in Neuthard gestalten und prägen“, so Kai Zimmermann in den BNN im Dezember 2020. Senad Nadarevic, schon einige Jahre im Fußballkreis Bruchsal tätig, verfügt über außergewöhnlichen guten Verbindungen in diesem Kreis und auch darüber hinaus. Ihm und Kai Zimmermann gelang es nicht nur Ersatz für die zahlreichen Abgänge zu finden, sondern eine schlagkräftige Mannschaft zusammenzustellen, die nicht nur fußballerisch, sondern auch zwischenmenschlich gut zusammenpasst - wie der Verlauf der Saison 2021/2022 noch zeigen sollte.

 

Senad Nadarevic selbst sagte bei seinem Antritt, in Anlehnung an die Corona-Empfehlungen: Es ist jetzt Zeit, das Fenster aufzumachen und frische Luft reinzulassen. Es ist dem Trainer, in enger Zusammenarbeit mit dem Sportvorstand Kai Zimmermann gelungen, sehr schnell nicht nur für „frischen Wind“, sondern auch für außergewöhnlichen Zusammenhalt in der Mannschaft zu sorgen. Sicher tragen Siege zum guten Zusammenhalt bei, doch es hat sich gezeigt, dass auch bei der einen Niederlage und den 6 Unentschieden der Zusammenhalt bewährt hat.

 

Zum Rundenstart gab es gegen den FV Ubstadt und den TSV Wiesental zwei Unentschieden, dem ein Sieg beim FV Wiesental folgte. Die bisher einzige und dazu noch unglückliche Niederlage gab es beim TSV Stettfeld. Man kann es kaum glauben, doch es sollte die einzige Niederlage bleiben. Es folgten Siege gegen Neudorf und Mingolsheim und ein torloses Unentschieden beim FC Flehingen. Beim „Derby“ beim FC Karlsdorf gab es einen überzeugenden Sieg, dem ein weiterer Sieg gegen Odenheim folgte. Der VfR Kronau wurde danach mit 5:0 bezwungen. Es folgte gegen Menzingen und Rheinhausen jeweils „nur“ ein Unentschieden. Was den Tabellenplatz betrifft, standen wir ab Spieltag 6 auf Tabellenplatz 3, wobei damit schon die Erwartungen auch der größten Optimisten übertroffen wurde. Nach dem 11. Spieltag, verbesserten wir uns auf Platz 2 und im nächsten Spiel auf Platz 1. Diesen „Platz an der Sonne“ konnten unsere Mannschaft, beim letzten Spiel vor der Winterpause, mit dem 4:2 Sieg gegen den knapp hinter uns platzierten FC Forst, verteidigen.

 

Die „Herbstmeisterschaft“ ist nur ein Zwischenresultat, doch die Mannschaft mit Trainer und Sportvorstand hat damit etwas erreicht, was niemand erwartet hatte. In der oberen Hälfte der Tabelle, ohne bangen Blick auf die Abstiegsplätze, war die Hoffnung mit der neuen Mannschaft und dem neuen Trainer. Wie Anfangs beschrieben nehmen wir die Herbstmeisterschaft gerne mit, freuen uns über den Erfolg und hoffen auf ein gutes Abschneiden für die zweite Saisonhälfte.

 

Trainingsstart unserer 1. Mannschaft.

 

Die Umkleidekabinen blieben geschlossen und die zwei Damen vom Testzentrum Pro XX in Graben-Neudorf baten zum Test mit Protokollierung. Zum Trainingsstart haben sich 21 Spieler eingefunden, wobei 3 Spieler geimpft/getestet/genesen waren. Begrüßt wurden die Spieler und der neue Trainer Senad Nadarevic von den Sportvorständen Markus Wilhelm und Kai Zimmermann. Danach stellten sich die „Neuen“ kurz vor. Eine offizielle, öffentliche Vorstellung wird, abhängig von den dann geltenden Corona-Vorschriften, Anfang Juli stattfinden. Der Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.

 

 

Cornel Kühnel - eine Spielerverabschiedung der ganz besonderen Art.

(HeHe/NoSc)

Cornel Kühnel, in der fünften Saison beim FVN, zieht es in seine alte Heimat, nach Merseburg, 30 km westlich von Leipzig, zurück. Cornel, Stammspieler der 1. Mannschaft, zeigte eine kompromisslose, jedoch immer faire Art im Zweikampf. Mit seiner ruhigen und besonnenen Art ist er Vorbild, auch für die Jugendspieler die er als Jugendtrainer betreute. Ein bescheidener Spieler der nicht gerne im Mittelpunkt steht, auf dem man sich jedoch jederzeit verlassen kann. Eine ganz besondere Note bekam diese Verabschiedung, die unmittelbar vor dem Spiel gegen Kronau stattfand, durch die Teilnahme „seiner“ Kindergartengruppe und deren Eltern vom KinderSpielHaus in Neureut, wo er als Erzieher tätig war. Ein Transparent wurde ausgerollt, auf dem Kinder und Eltern ihm für seine Zukunft Erfolg (nicht nur) im Fußball wünschten.

Nach dem Spiel musste Cornel Autogramme auf Autogrammkarten geben, die von den Eltern der Kinder extra dafür angefertigt wurden. Nicht nur beim FV Neuthard, sondern auch beim KinderSpielhaus, bei den Kindern und den Eltern hat Cornel Kühnel

 

Wir verlieren mit Cornel einen wichtigen Spieler, dem wir alles Gute und viel Glück für die Zukunft wünschen.