Pressemitteilung des Badischen Fußballverbandes e. V.,  Nr. 80/2019 vom 26. September 2019

„Eine Wertschätzung für den Verein“: Vereinsdialog beim FV Neuthard

 

Der FV Neuthard freute sich im Jahre seines 100-jährigen Bestehens am Montagabend über den Besuch von bfv-Präsident Ronny Zimmermann, Vizepräsident Rüdiger Heiß, Bruchsals Kreisvorsitzendem Heinz Blattner und ihren Kollegen.

 

In einer positiven Gesprächsatmosphäre diskutierten eine Vielzahl an Verbands- und Kreisvertretern um den Kreisvorsitzenden Heinz Blattner mit den ebenso zahlreich vertretenen Verantwortlichen des FV Neuthard individuelle Lösungsansätze für die Herausforderungen des Bruchsaler Kreisligisten. Ein „bunter Blumenstrauß“ an Themen kam dabei laut Neuthards Vorsitzen- dem Manfred Graudejus auf den Tisch. „Uns bewegen die gleichen Themen wie vermutlich jeden anderen Verein auch. Wir sind eben am Rudern mit den Problemen der Zeit“, bringt er es auf den Punkt. Von Vereinsentwicklung über Ehrenamtsgewinnung und Finanzierung des Vereins bis zur Außendarstellung wurde kein Thema ausgespart. Dabei brachte der Dialog vor allem beidseitiges Verständnis zu Tage. „Für uns Ehrenamtliche macht die ganze Bürokratie eine Menge Aufwand“, beklagten die Verantwortlichen des FV Neuthard. „Doch der Punkt ist: Was kann man daran wirklich ändern? Ich bin davon überzeugt, dass der Badische Fußballverband schon viel versucht, um einen Großteil davon von uns fernzuhalten“, betont Graudejus.

 

Besonders positiv bewertet der Neutharder Vorsitzende die „kurzen Drähte“ zu den Verbands- und Kreisvertretern des bfv: „Wir haben deren Telefonnummern, können bei individuellen Herausforderungen jederzeit anrufen und um Hilfe fragen.“ Auch wenn beide Seiten nicht immer einer Meinung seien, schätzt Graudejus den Dialog: „Es ist wichtig, dass wir darüber reden können. Im Endeffekt ziehen wir alle am gleichen Strang.“ Das bestätigte auch der F-Jugendtag des Kreises Bruchsal beim FV Neuthard am vergangenen Wochenende.

 

Als „Wertschätzung für den Verein“ betrachtet Graudejus den Vereinsdialog und legt anderen Clubs ans Herz, dieses Angebot zu nutzen. Zwar traf er die Verbands- und Kreisvertreter in den vergangenen Jahren immer mal wieder auf den örtlichen Sportplätzen. „Doch es ist natürlich etwas ganz anderes, wenn man mit allen Leuten an einem Tisch sitzt und von deren geballtem Fachwissen profitieren kann.“ Als konkretes Ergebnis nimmt der Verein vor allem zwei Punkte mit: die Verbesserung seiner Außendarstellung sowie die Modernisierung der Beitragsstrukturen.

 

Der Besuch beim FV Neuthard war bereits der elfte von mindestens zwölf Vereinsdialogen im Jahr 2019. Allein im Rahmen dieser Maßnahme besuchten die bfv-Vertreter seit 2013 über 80 Vereine in allen Fußballkreisen.

 

Foto und Text: Vereinsdialog FV Neuthard (Quelle: bfv)

 

 

***********************************************************************************************************************************

 

Großereignis F-Jugendtag gemeinsam gemeistert.

Bestes Wetter, eifrige F-Jugendspieler*rinnen, Eltern, Oma, Opa und weitere Familienmitglieder waren bei uns zu Gast beim F-Jugendtag des Fußballkreises Bruchsal. Parkende Autos nicht nur auf den reichlich vorhandenen Parkplätzen im Altenbürgzentrum, sondern bis in die Ortsrandstraßen „Kalkofen“ und „Über dem Rain“. 40 Vereine mit 70 F-Jugendmannschaften ergab eine Teilnehmerzahl von knapp 400. Dazu noch eine große Anzahl an Zuschauern sorgte für den entsprechenden Rahmen bei diesem Großereignis. Die Polizei war mit einem Stand ebenso vertreten, dem Alter der Jugendlichen entsprechend mit dem Thema „Sicherheit im Auto.“ Es wurde nicht nur die dafür nötigen Kindersitze präsentiert, sondern auch das Wissen darüber in einem Preisausschreiben abgefragt. Für die ausgelosten Gewinner gab es einen Fußball als Preis. Der Fußballkreis Bruchsal präsentierte auch die Aktion „SELBSTFAIRSTÄNDLICH“ bei der nicht die Spieler*rinnen zur Fairness aufgerufen waren, sondern den Eltern und Begleiter*rinnen von den Jugendlichen eine „grüne Karte“ überreicht, die auf der Vorderseite um „Fair bleiben liebe Eltern“ und auf der Rückseite „Danken statt zanken“, „Loben statt toben“, „Vorbild statt fuchsteufelswild“ gebeten wurde. „Erlebnis statt Ergebnis“ war eine weitere Bitte, die beim Turnier durch eine Teilnehmerurkunde und eine Teilnehmermedaille direkt Anwendung fand. Sieger wurden keine ausgezeichnet. Hier möchten wir vom FV Neuthard uns bei Sarah Fahrer, Staffelleiterin C- und F-Jugend und Mathias Fahrer, stellvertretender Kreisjugendleiter, bedanken, die uns bei der Turnierabwicklung hervorragend unterstützt haben.

 

Zusätzlich hatten wir vom FV Neuthard Spielstationen aufgebaut, bei dem man sich im „Torwandschießen“, beim „Ball-Slalom“, „Sackhüpfen“, „Eierlaufen“ bis hin zum „Limbo“ versuchen konnte. Hier, jedoch nicht nur hier, war unser Vorstand Manfred Graudejus maßgeblich beteiligt.

 

Bei der Präsentation der Mannschaften mit Verleihung der Teilnehmer-Urkunden/-medaillen durch Kreisjugendleiter Magnus Müller dankte Bürgermeister Sven Weigt allen Teilnehmer und Helfern, mit einem besonderen Dank an den FV Neuthard.

 

Einen besonderen Dank möchten wir Loredana „Lori“ Lehmann aussprechen. Einkauf, Personalplan, Kuchenbäckerinnen finden (letztendlich 45 Kuchen), Dampfnudel- und Eisverkäufer organisieren und vieles mehr hat sie bestens erledigt. In der Vorbereitung haben Lori Lehmann, Steffi und Thomas Bolz für eine intensive Grundreinigung aller Umkleideräume gesorgt. Dies zusätzlich noch zu ihrem „normalen“ Dienst am F-Jugendtag. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

 

Besonderes Lob auch den Jugendtrainer und der Jugendabteil die viele Eltern zum Dienst am F-Jugendtag überzeugen konnten. Auch die Aktiven der 1. und 2. Mannschaft waren beim Dienst gut vertreten.

 

Es war ein besonderes Ereignis für den FV Neuthard, das aufgezeigt hat was alles in kürzester Zeit bewegt werden kann, wenn sich keiner drückt und viel mitarbeiten. Dieses Fazit unter dem besonderen Aspekt, dass bedingt durch den kurzfristigen Rücktritt von Michael Schäfer als Jugendleiter, wir erst am 4. 9. Mit der Planung beginnen konnten. Es bleibt zu hoffen, dass wir etwas von diesem Miteinander in die weitere Vereinsarbeit übertragen können.

____________________________________________________

 

Presseberichte zum F-Jugendtag in den

BNN - Bruchsaler Rundschau, dem KURIER und dem WOCHENBLATT

Freitag, 4. 10.19, in den BNN - Bruchsaler Rundschau.

Autor: Kurt Klumpp

Mit freundlicher Genehmigung der BNN.

Im WOCHENBLATT wurde nebenstehender Bericht veröffentlicht

Autor auch hier Kurt Klumpp.

Mit freundlicher Genehmigung des WOCHENENBLATTS

Auch im KURIER wurde über den F-Jugendtag berichtet.  Autorin: Sonja Zeh.

Mit freundlicher Genehmigung des KURIER.

____________________________________________________

Presseartikel zum 100-jährigen Bestehen.

Autor und Fotograf: Kurt Klumpp. Mit freundlicher Genehmigung der BNN

Jubiläumsvorbericht in den BNN - Bruchsaler Rundschau

____________________________________________________

Bericht vom Jubiläumsabend in den BNN - Bruchsaler Rundschau

____________________________________________________

 

Die Gemeinde veröffentlichte auf Seite 3 der Karlsdorf-Neutharder Nachrichten (Mitteilungsblatt) den folgenden Artikel. Autor: Thomas Huber

 Unser Vorstand Manfred Graudjus überreicht Herrn Bürgermeister Sven Weigt das Jubiläums-Festbuch.

 

Jubiläumsabend

Das Konzept, einen modernen Jubiläumsabend mit Ehrungen zu veranstalten ist uns gelungen – so wurde uns von unseren Gästen bestätigt. Zugegeben, da schwingt schon etwas Stolz mit. Schon das Ambiente im Foyer beeindruckte, ließ es doch den überraschend zahlreichen Gästen die Möglichkeit auf Stühlen vor der kleinen Bühne Platz zu nehmen oder, nicht platzgebunden, weiter hinten, an beleuchteten Sitzplätzen oder Paletten Möbel, das Geschehen zu verfolgen. Wir hatten dazu professionelle Unterstützung durch bluefishevent.de aus Neuthard. Auch eine Cocktailbar war aufgebaut, die dem Jubiläumsabend den Charakter einer Jubiläumsparty gab, wobei die Band Glitzerspiel, die immer wieder zwischen den offiziellen Programmpunkten aufspielte, sehr zur lockeren Stimmung beitrug, was dem entsprach was wir uns erhofft hatten.

 

Eröffnet wurden der offizielle Teil von unserem Bürgermeister Sven Weigt, der kurz die wechselvolle Geschichte des Vereins streifte, um dann einige zukunftsorientierte Entscheidungen des Fußballvereins zu schildern, die in seiner Amtszeit als Bürgermeister getroffen wurde. Er überbrachte nicht nur Glückwünsche, sondern überreichte unserem Vorstand Manfred Graudejus einen „dicken“ Scheck. Der Vizepräsident des Badischen Fußballverbandes (bfv), Helmut Sickmüller,  ergriff als nächster Gast das Wort, gratulierte dem FVN, nannte die Vereine „als unverzichtbar für das Gemeinwohl“, mit dem Hinweis, dass jeder, für die sportliche Jugendarbeit ausgegebener Euro keine Subvention, sondern eine Investition in unsere Gesellschaft sei. Sowohl der bfv als auch der Fußballkreis Bruchsal, den Helmut Braun vertrat, überreichte jeweils 500.- € an den Verein.

Jürgen Zink, Sportkreisvorsitzender und Mitglied im Präsidium im des Badischen Sport Bundes (BSB), überreichte nicht nur ein „Flachpräsent“ im Scheckformat, wie er es nannte, sondern auch eine Urkunde und zwei Plaketten mit. Er brachte zum Ausdruck, dass „Sport ein wesentlicher Teil unserer Kultur sei“, in der auch der BSB investiere.

Den Glückwunsch der Neutharder Vereine überbrachte deren Vertreter Andreas Friedrich.

Vorstand Manfred Graudejus hielte eine bemerkenswerte Festrede. Dem kurzen Blick zurück folgte ein kritischer Blick in die Zukunft des FV Neuthard und des Fußballs.  Er zeigte Veränderungen auf, in dem er in Frage stellte, ob es heute noch möglich wäre eine Sportanlage mit Clubhaus in Eigenarbeit zu erstellen, wie es dem Fußballverein 1985 gelang. Weiter fehlt es heute auch an emotionaler Bindung zu „seinem“ (Dorf-)Verein, die anscheinend nur noch für den Bundesligavereine gezeigt wird. Die Bereitschaft einen angemessenen Jugendbeitrag zu bezahlen, ist nur bedingt vorhanden, obwohl für ein Trikot der Nationalmannschaft oder das Trikot des Lieblingsprofis, zirka 70 Euro, bezahlt werden. Manfred Graudejus brachte klar zum Ausdruck, dass er die Aussage „das sei der gesellschaftliche Wandel“ für eine billige Ausrede hält und stellt fest, dass die Gesellschaft sich aus Einzelpersonen zusammensetzt, also wir alle angesprochen sein müssten um dem entgegenzuwirken.

Dass es sich bei dieser Festrede von Manfred Graudejus nicht nur um ein Lippenbekenntnis handelt, ruft der Vorstand des Fördervereins, bei seinem Dank an Manfred und Sylvia Graudejus, ins Gedächtnis. Bei seiner ersten Wahl zum Vorstand, musste er noch das Amt des Hauptkassierers und das des Jugendleiters übernehmen. Das hat ihn nicht daran gehindert sich danach erneut zur Verfügung zu stellen und dies trotz der „drohenden“ Aufgabe des 100-jährigen Jubiläums. Seit der Wiederwahl muss er „nur“ als Vorstand tätig sein, denn ein Kassierer und ein Jugendleiter stehen im jetzt zur Seite.

 

Ehrungen beim Jubiläumsabend

Im Ehrungsteil des Jubiläumsabends wurde verdiente Mitglieder für besondere Verdienst, für Treue und Unterstützung durch Mitgliedschaft geehrt.

 

20 Jahre Mitglied:

Frank Gutjahr, Patrick Betz, Helmut Härter, Werner Volker.

30 Jahre Mitglied:

Manuel Bohn, Florian Damm, Jens Gredler, Marco Hartmann, Schäfer Matthias, Daniel Wachter und Martin Bellm.

50 Jahre Mitglied:

Edwin Baumgärtner, Kurt Diem, Walter Hees, Heinz Herrmann, Helmut Kempermann, Norbert Kempermann, Bernhard Schäfer, Emil Weinmann.

60 Jahre Mitglied:

Adam Baumgärtner, Willi Heneka, Norbert Moritz, Egon Reger, Wilfried Schäfer, Rolf Schäfer, Manfred Schäfer

 70 Jahre Mitglied:

Helmut Baumgärtner.

 

Viele der geehrten Mitglieder waren lange Jahre Spieler und stehen für tatkräftige Unterstützung beim Clubhausbau, auch schon im Bruchbühl. Auch unsere Teilnahme am Dorffest wäre ohne ihre Hilfe nicht möglich. Langjähre Mitgliedschaft sehen wir vom FV Neuthard als Unterstützung und Zeichen für gelungene Vereinsarbeit.

 

Renate und Edwin Karrer, Freunde und Unterstützer des Vereins wurden mit der bronzenen Vereinsnadel ausgezeichnet. Nicht nur finanzielle Unterstützung zeichnet sie aus, sondern auch der Zugriff auf die Infrastruktur ihrer Firma Intec verdient besondere Erwähnung.

 

Besonders ausgezeichnet wurden auch die Kegeldamen, die sich vor 53 Jahren, im damaligen „Gasthaus zum Sternen“ gründeten. 1966, zum 50-jährigen Bestehen der Kegeldamen, wurden Gerda Münch, Sieglinde Wurst, Helga Schäfer, Elisabeth Eiche, Margarete Saurano, Marie Münch, Gertrud Moritz, Ilse Schäfer zu einem Sektempfang vom FVN eingeladen. Die Ehemänner waren, als Spieler, später als Verwaltungsmitglieder, auch in der Vereinsführung für den Verein tätig und die Kegeldamen unterstützen nicht nur ihre Männer, sondern auch in vielfältiger Weise den FV Neuthard.

 

Margarete Saurano wurde mit der silbernen Vereinsnadel ausgezeichnet. Sie steht auch für die ersten Damenmannschaft, die 1971 als einer der ersten Damenmannschaften im Fußballkreis Bruchsal, von ihr und ihrem Mann Bruno gegründet wurde. Erwähnt werden muss auch, dass beide, über Jahre hinweg, beim Dorffest, drei Tage lange u. a. italienische Spezialitäten zubereitet und verkauft haben. Alles aus freien Stücken für den FV Neuthard.

 

Die Rentnerband, mit ihrem „Boss“ Willi Heneka, mit Manfred, Rolf und Günther Schäfer, Alwin Fuchs, Walter Hees, Siegmund Heneka, Theo Eiche, Heinz Lange, Heinrich Brixner, erhielte eine besondere Auszeichnung. Jeden Dienstagvormittag hat diese Gruppe ihren Arbeitseinsatz und hält unsere Vereinsanlage in Schuss. Die Pflege beider Plätze einschließlich dem Rasenmähen gehört selbstverständlich auch dazu.

 

Mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet wurden unser langjähriges Pächterehepaar Rita und Willy Heneka, die als Gastronomieprofis unserer Vereinsgaststätte übernommen und ausgezeichnete badische Speisen serviert haben. Auch heute noch stehen sie in enger Verbindung zum Verein. Hirschgulasch und Kartoffelsalat, hier helfen weitere Frauen mit, stehen für die sehr gute Qualität unserer Speisen beim Dorffest.

 

Rainer Münch, Gerhard Jäger und Siegmund Schäfer wurden für ihre besonderen Verdienste mit der goldenen Vereinsnadel ausgezeichnet. Nicht nur ihre jahrzehntelange Tätigkeit in der Verwaltung zeichnet sie aus, sondern auch als Vorstände für Spielbetrieb, Finanzen und als geschäftsführender Vorstand, habe sie wesentlich dazu beigetragen, dass sich der FV Neuthard in der Öffentlichkeit heute so darstellen kann.

 

Holger Baumgärtner erhielte die goldenen Vereinsnadel für besonderen Verdienste Von 1987 bis 1995 Platzkassierer, danach Spielausschuss und das bis heute, also über über 30 Jahre für in der Verwaltung tätig.

 

Weitere Bilder vom Jubiläumsabend finden sie unter:  Bildergalerie

____________________________________________________

 

Es ist geschafft und gut gelungen.

Erleichterung bei Sylvia und Manfred Graudejus, gepaart mit Stolz und Freude über den gelungenen Jubiläumsabend. Im  Namen des Fußballvereins spricht der Vorstand des Fördervereins, Heinz Herrmann, dem Vorstand Manfred Graudejus einen besonderen Dank aus, für die Bewältigung der vielen Aufgaben zum 100-jährigen Bestehen des FV Neuthard. Seiner Frau Sylvia, ohne deren Unterstützung diese Aufgaben nicht zu bewältigen gewesen wäre, wurde ein kleiner Blumenstrauß überreicht.

____________________________________________________

 

Ehrung und was ergänzt werden muss.

Bei der Berichterstattung der BNN – Bruchsaler Rundschau - von unserem Jubiläumsabend, mit dem Foto von der Ehrung für 60-Jahre Mitgliedschaft, fehlt Egon Reger, der am Ehrungsabend aus nachvollziehbaren Gründen, nicht teilnehmen konnte und sich entschuldigt hatte. Leider fehlt sein Name auch bei der separaten Namensauflistung in den BNN – was ich mit diesen Zeilen nachholen möchte. Über die 60-jährige Mitgliedschaft hinaus, war er der erste Spieler, der vom FV Neuthard zum KSC wechselte.

 

In der Vorbereitung zum 100-jährigen Bestehen, war er für uns eine beinahe unendliche Fundgrube zur Historie des Vereins, nicht nur mit Fotos, sondern auch mit der ältesten Urkunde des FV Neuthard, die er dem Fußballverein überließ und die in unserem Festbuch abgebildet ist.

____________________________________________________

 

Jubiläumsfußball mit Meistermannschaften, Sonntag, 13. Juli 2019, 17:00 Uhr

 

Die Spieler der Meistermannschaft unserer 1., die in der Saison 1998/99  ungeschlagen und mit großem Vorsprung Meister wurden und in die Landesliga aufgestiegen sind, spielen gegen die Meistermannschaft unserer 2., die in der Saison 2007/08 Meister wurden und in die A-Klasse aufgestiegen sind.

Bei der Mannschaft unserer 1. werden die Spieler 

  • Daniel Herceq, Jens Holler, Marco Kastner
  • Günther Schmitt, Ralf Buck, Boszidar Djokovic
  • Markus Habich, Marco Steinhilper, Joachim Michler
  • Jens Gredler, Michael Hammermeister, Stefan Margetic

einlaufen. Noch nicht ganz sicher ist die Teilnahme von

  • Johannes Riffel, Christian Heneka, Erik Eichhorn
  • Jens Kral, Uwe Esch, Alexander Dittes.

Namentliche Nennung für die Meistermannschaft unserer 2. können noch nicht veröffentlicht werden. Es wird noch an einer erfolgreichen Zusammenstellung gearbeitet. Besuchen sie einfach unseren Jubiläumsfußball und schauen sie sich die Mannschaften an.

 

____________________________________________________

 

 

Blick zurück zum 100-Jährigen

 

Wenig Rasen, nur teilweise Gras, jedoch großes Zuschauerinteresse beim Spiel des FV Neuthard auf dem Sportplatz beim Erlenwald.

 

Heute sind die Bedingungen beim FV Neuthard - nicht nur bei ihm, sondern bei fast allen Dorfvereinen -  genau umgekehrt.

Gut bespielbarer Rasen, jedoch wenig Zuschauer und die Übertragungen von Fußballspielen im Fernsehen als deutlich bequemere, übermächtige Konkurenz.

 

____________________________________________________

 

Erstes Festbuchexemplar an Ehrenvorstand Adalbert Münch.

 

 

Das umfangreiche Festbuch, zum 100-jährigen Jubiläum des FV Neuthard, wurde vom Festbuchausschuss Ende Mai fertiggestellt, mit dem Ziel, es beim Dorffest präsentieren zu können. Leider konnte die Druckerei den fest zugesagten Termin nicht halten und erst nach dem Dorffest liefern. Deshalb konnte unserem ältestes Mitglied und zugleich Ehrenvorstand des FV Neuthard, Adalbert Münch, das erste Exemplar des Festbuchs, erst jetzt überreicht werden.

 

Unser Adalbert, stolze 95 Jahre alt, war bei der Erstellung des Festbuch ein wichtiger und immer freundlicher Helfer. Er stellte für unsere Jubiläumsaktion „FVN-HISTORISCHES-BEWAHREN“ nicht nur viele Fotos und Dias aus früheren FVN-Zeiten zur Verfügung, sondern war auch bei der Namenszuordnung, der auf den Fotos abgebildeten Personen, ein kundiger Ansprechpartner. Adalbert Münch war von 1955 – 1966 erster Vorstand. Die Einweihung des Vereinsheims im Erlenwald, am 11. April 1955, war eine seine ersten Handlungen.

 

Einen besonderer Platz in den Erinnerung von Adalbert Münch und Heinz Herrmann, Vorstand des Fördervereins, nimmt das 75-jährige Jubiläum des Fußballvereins ein. Adalbert Münch öffnete damals sein Haus und seinen Garten, um zur Jubiläumseröffnung seiner Enkelin Stefanie Schäfer, Ehrendame zum 75-Jährigen, einen entsprechenden Rahmen zu geben. Die FVN-Verwaltung, der Festausschuss, der Musikverein und viele weitere Gäste, fanden sich ein. Nach einer kurzen Feier wurde, unter den Klängen des Musikvereins die Ehrendame Stefanie Schäfer, ins Festzelt auf dem Altenbürgsportgelände geleitet. Ein sehr guter Jubiläumsstart und überaus gelungener Festauftakt – dank Adalbert Münch.

____________________________________________________

 

____________________________________________________