Mario Peekes bleibt

 

Eigentlich wurde Mario Peekes auch verabschiedet, doch er bleibt uns erhalten. Heute, können wir vermelden, dass es nur zwei Spieler sind, die wirklich den Verein verlassen. Unser Torwart, David Pepler, vom FC Neureut zu uns gekommen, kehrt zu seinem Verein zurück. Dominik Lehmann sucht beim FV Hambrücken eine neue Herausforderung. Mario Peekes dagegen wird dem FVN erhalten bleiben, was wir für eine sehr gute Entscheidung halten. Mario hat in der Kreisligasaison 2018/19 12 Treffer erzielt und sich in den drei Jahren die er bei uns ist, zu einem wichtigen Spieler entwickelt.

Darüber hinaus ist er, zusammen mit Marco Seeland und Bernad Lukacin, Trainer unserer C-Jugend, die als JSG Karlsdorf-Neuthard, die Staffelmeisterschaft errungen hat und in allen Spielen ungeschlagen geblieben ist.

 

Das Bild lässt vermuten, dass es unserem Spielausschussvorsitzenden Norbert Schäffner bei der Verabschiedung doch gelungen ist, Mario zu überzeugen sich den Wechsel noch einmal zu überlegen.

 

Neuer Sponsor beim FV Neuthard.

 

Der Fußballverein Neuthard begrüßt seinen neuen Werbepartner, die Fa. Schattenvielfalt aus Bruchsal. Mit dem Slogan „Sonne für alle – Schatten für Sie!“ wirbt die Firma Schattenvielfalt in Zukunft beim FVN für ihr vielfältiges Angebot rund um das Thema Rollladen und Sonnenschutz. Von Jalousien, Markisen und Rollläden bis hin zu individuell gestaltbaren Sonnenschutzelementen für Terrassen und Balkone erfüllt die Fa. Schattenvielfalt jeden individuellen und anspruchsvollen Wunsch. Auch der Verkauf und die Montage von Sicherheitselementen, Rolltoren, Terrassendächer und freistehenden Dachkonstruktionen für den Garten gehört zu der breiten Produktpalette des Meisterbetriebs. Kontaktmöglichkeiten bestehen postalisch über Schattenvielfalt GmbH, Am Mantel 8, 76646 Bruchsal, per Telefon über 07251‑599 9 599, per Mail über info@schattenvielfalt.de oder über die Homepage www.schattenvielfalt.de. Zeitlich und inhaltlich passend zur Sommerzeit und den steigenden Temperaturen wurde, wie das Foto zeigt, jetzt das neue Werbeschild am Ballfanggitter aufgehängt.

 

Beachten Sie die Angebote unserer Werbepartner bei Ihrem nächsten Projekt. Der Verein braucht die Unterstützung seiner lokalen Partner.

 

FV Neuthard, VfL Wolfsburg und der FC Ausgburg in einer Reihe im BNN-Bericht.

Stefan Sartori, in den Jahren 2004/05 Trainer des FV Neuthard, brachte den FVN im Sportteil der BNN in die illustre Reihe mit dem 1. FC Pforzheim, KSC II, Mainz 05 U19, VfL Wolfsburg und dem FC Augsburg. Seit dem 10. April ist Stefan Sartori, als Co-Trainer von Martin Schmidt, wie vorher schon beim VfL Wolfsburg, jetzt beim FC Augsburg tätig. Rainer Münch und Heinz Herrmann war es 2004 gelungen den aufstrebenden Trainerneuling vom Badischen Fußballverband zum FV Neuthard zu locken. Wer das Auftreten von Stefan Sartori und seine Trainingsgestaltung beobachtete, dem war klar, dass der FV Neuthard nur eine Station seiner Trainerkarriere auf dem Weg nach Oben bleiben würde.

 

Mit freundlicher Genehmigung der BNN

 

Verbesserung der Gebäude-/Rauminfrastruktur.

 

Die Vereinsfahne ist wieder zurück.

Diese Woche wurde die, auf Grund der Umbauarbeiten ausgelagerte Vereinsfahne, in den neuen Vereinsraum zurückgebracht und im Fahnen- schrank aufgehängt. Der Fahnenschrank wurde von unserem früheren Jugendleiter Eugen Baumgärtner hergestellt und gespendet.

 

Die dekorative Zapfanlage steht, der neue Vereinsraum ist fertig.

Die erste Bewährungsprobe hat der neue Vereinsraum am Mittwoch bestanden, als am 15.05.19, der Comedy-Abend mit Gerd Brömser, der zwsichendurch interessante Produkte von großem Nutzen präsentierte, im neuen Vereinsraum stattfand.

Am Freitag, 17.05.19, fand die offizielle Eröffnung, mit Helfet und Gästen, statt. Norbert Schäffern, Initiator und fleißiger Helfer, berichtet von den ersten Idee den Raum so zu verwirklichen wie er sich jetzt zeigt, über die Planung, die Arbeiten und freundliche Sponsoren, die auch mit Dienstleistung und zur Verfügungstellung von Fahrzeugen und Material, diesen Vereinsraum erst möglich machten.

Begonnen haben die Arbeiten im Oktober 2018, mit dem Ausräumen der unbenutzten Kegelbahn und dem entfernen der Holzverkleidung der Wände.

 

Bei unserem letzten Heimspiel, am Sonntag, 26.05.2019, gegen den FC Odenheim, kann der Vereinsraum von Zuschauern und Mitgliedern besichtigt werden.

Ein unerwartetes „Geschenk“ zum 100-jährigen Jubiläum erhält der FV Neuthard mit seinem neuen Vereinsraum. Der „Bautrupp“, der in vielen Stunden die schon Jahre unbenutzte Kegelbahn zum Vereinsraum umgebaut hat, ist auf dem nachfolgenden Bild zu sehen. Ausnahmsweise bei einer Pause und nicht beim Arbeiten.

 

Am Freitag, 17.5.19, 19:00 Uhr, wird die Fertigstellung des Vereinsraums mit einem Helferfest, entsprechend gefeiert. Herzlich willkommen sind alle Mitglieder die sich den Raum anschauen und mitfeiern möchten. Für Essen und Trinken ist gesorgt und gegen eine Spende hat weder der FV Neuthard noch der "Bautrupp"  Einwände.

 

18.02.19

Bauvorhaben, die nicht teurer werden als geplant und dazu noch den Zeitplan einhalten, sind zwischenzeitlich selten in Deutschland. Unser Bautrupp mit seinem Capo Norbert Schäffner, hat beides im Griff und verdient damit Anerkennung. Einen maßgeblichen Beitrag zur Einhaltung des Kostenrahmens leisten die Sponsoren und Firmen, die nicht nur das ganze Jahr den FVN unterstützen, sonder auch dieses Projekt. Der Bautrupp stand vor der Frage, wohin mit dem ganzen Bauschutt, der die haushaltsübliche Menge bei weitem überschreitet, die man auf dem Wertstoffhof von Karlsdorf-Neuthard entsorgen kann. Ein Anruf bei Rainer Münch und die Firma Elektro Krieger hat das Problem für den FVN gelöst. Herzlichen Dank dafür an Rainer Münch.

Als zusätzliche Motivation für unseren Bautrupp dient das nebenstehende Bild, auf dem Walter Hees und Norbert Schäffner, beide in tragender Funktion, die Zapfanlage zeigen, die als krönender Abschluss die „Bayrische Theke“ zieren soll.

 

Wohlverdiente Mittagspause.

18.02.19

Unsere Umbaumannschaft muss sich natürlich auch stärken um alle die Arbeiten zu bewältigen, die beim Umbau der Kegelbahn zum Vereins-, Mannschaftszimmer, zu bewältigen sind. Auf dem Bild sind zu sehen: Frank Gutjahr, Klaus Leiling, Wolfram Armbruster (links, von vorne), Norbert Schäffner, Dieter Heidorn, Walter Hess (rechts, von vorne). Nicht nur beim Essen herrscht gute Laune, sondern auch beim Arbeiten.

 

Veranstaltungstermin

Der Fußballverein Neuthard lädt am Mittwoch, 15. Mai 2019, 19:30 Uhr, in seinen neuen Vereinsraum ein. Es erwartet sie ein humorvollen Comedy-Abend mit Gerd Brömser aus Rüdesheim am Rhein, der zwischendurch interessante Produkte von hohem Nutzen präsentiert. Gerd Brömser (www.broemser.de ) ist bei vielen Vereinen für seine lockere Veranstaltung bestens bekannt. Für ihr Kommen erhält der Verein eine Geldspende, die unsere Vereinskasse, besonders im Jubiläumsjahr zum 100-jährigen, spürbar auffrischt.

 

Generalversammlung des FV Neuthard am 28. März 2019.

Eine sehr gute Vorbereitung durch den Vorstand Manfred Graudejus sorgte für einen zügigen und harmonischen Verlauf der GV 2019, die am 28.3.2019 im Hellas Salute stattfand. Es waren zirka 60 Anwesende, wobei unsere Damenmannschaft sowie die erste und zweite Mannschaft, die fast vollständig vertreten waren, das Hauptkontingent stellten. Nach dem Totengedenken berichtet Vorstand Manfred Graudejus über die Vereinsaktivitäten, wie das Dorffest, mit Dank an die Helfer, das Jugendcamp, organisiert und durchgeführt von den Familien Backhaus, Bolz und Zollinger, der Pflege und Instandhaltung unserer Anlage und der Plätze, wobei ein besonderer Dank an die „Renterband“, deren „Boss“ Willi Heneka  und an Walter Hees ging. Norbert Schäffner und Dominik Lehmann, die für stimmungsvolle Winterfeier im Anbau verantwortlich zeichneten, wurde ebenfalls Dank ausgesprochen.

 

Danach berichtet der Vorstand Finanzen, Christoph Karrer über seinen Bereich, mit einer Vielzahl an Buchungen, wobei bei der Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben eine schwarze Null geschrieben werden konnte.

 

Christopher Heneka, in Personalunion Trainer der ersten Mannschaft und Vorstand Sport, berichtete, nach dem Abstieg aus der Landesliga, vom großen Umbruch bei der ersten Mannschaft, der zu einer neuen Ausrichtung genutzt wurde. Die neuen Spieler kommen, bis auf eine Ausnahme, alle aus Karlsdorf-Neuthard.

Bei der zweiten Mannschaft war der Wechsel noch ausgeprägter, denn es gab 13 Abgänge, auch bedingt durch Beendigung der Spielertätigkeit, zu verzeichnen. Dem neuen Trainer Markus Wilhelm und seinem Ko-Trainer Sebastian Schmittel, ist es trotzdem gelungen, eine schlagkräftige Mannschaft zusammenzustellen. Belohnt wurde dies durch das Erreichen des Pokalfinales.

 

Die Damenmannschaft ist eine richtige Bereicherung unseres Vereinslebens. Trainiert wird sie von Klaus Bertsch, der von Laura Bertsch und Loredana „Lori“ Lehmann unterstützt wird. Die Mannschaft ist nicht nur sportlich tätig, sondern gibt auch bei jedem Heimspiel, am Verkaufsstand, eine gute Figur ab. Auch hier ist Loredana "Lori" Lehmann im Einkauf und bei der Verkaufsorganisation tätig. Die Mannschaft übernimmt dabei den Verkauf. Diese sehr gute Außendarstellung wird auch von unseren Gästen immer wieder gelobt. Einen großen Dank ging auch an Heinz Heneka, der vorher Einkauf und Verkauf durchführte.

 

Da der Jugendleiter Michael Schäfer leider erkrankt fehlte, berichtet Christopher Heneka auch aus unserer Jugend. Hier rücken die Jugendabteilungen von Karlsdorf und Neuthard noch enger zusammen, denn auch die D-Jugend wird zukünftig auch als SG Karlsdorf-Neuthard auftreten.

 

Das Schiedsrichterwesen das in 2018 Konstantin Zeth, Spieler unserer ersten Mannschaft, von Walter Hees übernahm, konnte weitere Zugänge verzeichnen.

 

Auch Michael Schäfer, Jugendleiter und zudem Redakteur der Stadionzeitung, sorgte und sorgt für das pünktliche Erscheinung der Stadionzeitung „Altenbürgblatt“, die nicht nur Werbung unserer Sponsoren, sondern auch redaktionelle Beiträge rund um den FVN enthält.

 

Öffentlichkeitsarbeit betreibt Ricardo Nagel nicht nur als erfolgreicher Spieler, sondern auch als Verantwortlicher der facebook Seite des FVN. Peter Schmitt zuständig für die Mitgliederverwaltung der 370 Mitglieder und erster Ansprechpartner bei Unstimmigkeiten. Er ergreift bei Heimspielen unsere Gäste und erledigt die erforderlichen Durchsagen.

 

Beim Ausblick auf die anstehenden, jährlichen Veranstaltungen steht das Dorffest an, welches vom 22. – 24. Juni 2019 stattfindet. Das bisherige große Zelt, wird durch ein kleines Zelt ersetzt.

 

Als Veranstaltungen zum 100-jährigen Jubiläum findet am 13. Juli 2019, der Ehrungsabend statt. Der große F-Jugendtag des Fußballverbandes findet am 15. August 2019 auf unserer Sportanlage statt. Es werden 80 Jugendmannschaft, mit familiärem Anhang erwartet.

 

Nach den Berichten erfolgte die Entlastung der Verwaltung, die Herrn Bürgermeister Weigt durchführte. Nach der einstimmigen Entlastung erfolgten die Neuwahlen, die durch gute Vorarbeit und routinierte Durchführung unseres Bürgermeisters zügig absolviert wurde.

 

Manfred Graudejus stellte sich für ein weiteres Jahr als Vorstand Vereinsorganisation wiedergewählt. Christopher Heneka als Vorstand Sport und Christoph Karrer wurde für weitere 2 Jahre gewählt. Auch Michael Schäfer als Jugendleiter und Peter Schmitt für das Mitgliederwesen stellten sich für 2 weitere Jahre zur Verfügung.

 

Bei den Kassenprüfern stellte sich neben Christian Heneka, auch Ricardo Nagel zur Verfügung. Er löst Heinz Heneka ab. Dies blieb nicht die einzige Neuerung. Manfred Graudejus war bisher nicht nur Vorstand, sondern auch für die Veranstaltungsorganisation, auch Eventmanagement, genannt, in der Pflicht. Ab diesem Jahr erfährt er Entlastung durch Lisa Asal, Spielerin der Damenmannschaft und Florian Kunz, Spieler der 2. Mannschaft. Ein erfreulicher Verwaltungszuwachs aus den Reihen der Aktiven und ein weiteres, gutes Zeichen, aus den Reihen der Aktiven, für die Übernahme von mehr Verantwortung.

 

Bei seinem Schlusswort bedankte sich Manfred Graudejus bei den Anwesenden für ihre Teilnahme und beendete die Generalversammlung.

 

 

Von der Vereinsgaststätte zu Hellas Salute oder

weshalb die Kegelbahn zum Vereins-/Mannschaftsraum wird.

Wohlverdiente Mittagspause.

 11.02.19

 

Unsere Umbaumannschaft muss sich natürlich auch stärken um alle die Arbeiten zu bewältigen, die beim Umbau der Kegelbahn zum Vereins-, Mannschaftszimmer, zu bewältigen sind. Auf dem Bild sind zu sehen: Frank Gutjahr, Klaus Leiling, Wolfram Armbruster (links, von vorne), Norbert Schäffner, Dieter Heidorn, Walter Hess (rechts, von vorne).

 

Nicht nur beim Essen herrscht gute Laune, sondern auch beim Arbeiten.

 

Weiter geht`s auf der Baustelle.

 

Unaufhaltsam wird weiter gearbeitet an unserem Vereins-/Mannschaftszimmer.  Es werde Licht, ohne selbiges anzuschalten, kann man der nächste Bauabschnitt überschreiben. Überaus großzügige hat uns unser ehemaliger Torwart Daniel Herceg, von der Firma Herceg Bohr- und Sägetechnik, mit einer kostenneutralen Dienstleistung unterstützt. Er hat mit seiner Firma die beiden Fensteröffnungen gesägt, in die unser Bautrupp die beiden Fenster eingebaut hat.

 

Als weiteren, sichtbaren Fortschritt kann man den Transport unserer Theke, aus unserem Container in das Vereins-, Mannschaftzimmer bezeichnen. Die Aktion fand im Rahmen der Wintervorbereitung als Krafttraining statt. Dass unsere Mannschaft auf kräftemäßig gutem Niveau zu sein scheint. Als Beispiel der Spielausschuss Holger Baumgärtner, Mannschaftskapitän Ricardo Nagel und Trainer Christopher Heneka denen die Anstrengung des Transports nicht anzusehen ist. Es darf nicht unerwähnt bleiben, dass nicht nur diese drei, sondern noch weitere Spieler nötig waren, um die schwere Theke zu transportieren.

 

Wie sich sicher noch viele Vereinsmitglieder erinnern können, gab es in unserem „Clubhaus“ im Altenbürgzentrum, ein Sitzungsraum das für Vorstandssitzungen, Besprechungen der Jugendabteilung und der Mannschaften vorgesehen war und auch so genutzt wurde. Bei der ursprünglichen Planung war noch keine Jugendraum vorgesehen, der erst später, durch den Umbau der Veranstaltungsküche in einen Jugendraum entstand.

 

Über das Sitzungszimmer hinaus konnte man ein geschlossenes Nebenzimmer entstehen lassen, da man den Gastraum durch eine variable Trennwand teilen konnte. Der Zugang war durch eine Tür vom Eingang möglich, ohne durch die Gaststätte gehen zu müssen. Der Gaststättenbetrieb wurde dadurch nicht gestört. Zeitglich konnte wir unsere Sitzzungen abhalten ohne den Gaststättenbetrieb unseres damaligen Pächterehepaars Rita und Willy Heneka zu stören. Die Nutzung der Räumlichkeiten fand in Absprache mit Rita und Willy Heneka statt.

 

Beim Nachfolgepächter, wurde aus unserer Vereinsgaststätte das Restaurant Hellas Salute, mit einem, in anderen Hellas Salute Restaurants erprobtem Konzept.  Der kleine Sitzungsraum wurde zum Bereich für die Pizzazubereitung und den Pizzaofen umgebaut, die variable Trennwand wurde ausgebaut, sodass ein großer Raum entstand. Nicht gegen den Willen FVN als Verpächter, sondern mit dessen Zustimmung. Diese wurde dadurch erleichtert, dass die öffentliche Spielerversammlung, die jeden früher Donnerstag nach dem Training stattfanden, von den Mitgliedern sehr spärlich oder überhaupt nicht besucht wurden. Verwaltungssitzungen fanden danach im Hellas Salute statt, indem man im Eckbereich Tische zusammenstellte oder man traf sich in der wenig benutzten Kegelbahn. Die Mannschaftssitzungen fanden ebenfalls in der Kegelbahn statt oder man blieb in der Umkleidekabine.

 

Der Pächter von Hellas Salute trat einige Zeit später mit dem Wunsch an Verein heran, den vorderen Bereich der Kegelbahn, die letztendlich so gut wie nicht mehr als solche benutzt wurde, zur Erweiterung des Hellas Salute Gastraums in ein kleines Nebenzimmer umzuwandeln. Der Vorschlag fand Zustimmung und in Absprache wurde die technischen Einrichtungen der beiden Kegelbahnen vom FVN abgebaut, die Ausgestaltung des Nebenzimmers vom Pächter durchgeführt. Es wurde ein schwerer Vorhang angebracht, der den vorderen Teil der Kegelbahn, als Nebenzimmer, vom unbenutzten größeren Teil abgrenzte. Das Nebenzimmer war Teil von Hellas Salute und wurde von unserem Hellas Salute Wirt Marco Mikic, für Mannschafts- und Verwaltungssitzungen, nach Absprache, zur Verfügung gestellt. Nutzungsvorrang hatte jedoch der Raum als Nebenzimmer. Ein Raum, der ausschließlich dem Verein zur Verfügung stand und vom ihm auch verwaltet wurde gab es nicht mehr. Verwaltungssitzungen fanden im Hellas Salute oder im neuen Nebenzimmer statt, falls dieses zur Verfügung stand.

 

Die Mannschaftsitzung, die jeden Donnerstag stattfanden und auch die Treffen vor dem Spiel, zur Spielvorbereitung, fanden ebenfalls im Nebenzimmer statt. War das Nebenzimmer durch Gäste belegt, wurde die Umkleidekabine zum Mannschaftszimmer. Ab und an war es möglich in den Jugendraum auszuweichen, der – verständlicherweise - jedoch nicht dauerhaft benutzt werden konnte. Wer unter dieser Raumnot litt war der Spielbetrieb und die 1. und 2. Mannschaft.

 

Norbert Schäffner, Spielausschuss beim FVN, hatte sich schon länger überlegt, ob und wie man wieder zu einem Vereins-/Mannschaftsraum kommen könnte. Letztendlicher Auslöser aktiv zu werden, war ein Spielergespräch, der den Raum für „interne“ Mannschaftfeiern, wie z.B. ein Geburtstag mit, aus Kostengründen, mitgebrachter Verpflegung, vermisste. Dass diese kleinen Feiern sehr zum Zusammenhalt der Mannschaften beitragen, hat jeder, der Mannschaftssport als Hobby betrieben hat, sicher nachvollziehen.

 

Bei einer Verwaltungssitzung Mitte 2018, stellte Norbert Schäffner den Plan vor, den unbenutzten Teil der Kegelbahn in eine Vereins-/Mannschaftszimmer umzubauen. Der von ihm prognostizierte Kostenrahmen sprengte jedoch den Rahmen bzw. war durch den Kassenbestand nicht abzudecken. Ein neuer Kostenplan unter Einbeziehung von Sponsoren, kostenneutralen Dienstleistungen von Handwerkern und kostengünstigerem Baumaterial, ohne Qualitätseinbußen, wurde von ihm erstellt und von der Verwaltung genehmigt.

 

Im Oktober 2018 wurde begonnen die Kegelbahn in einen Vereins-/Mannschaftsraum umzubauen.  Zuerst wurden die „Lagerbestände“ von Hellas Salute, die sich im „unbenutzten“ Teil der Kegelbahn angesammelt hatten, von den Spielern unserer 1. Mannschaft aus- bzw. umgeräumt. In der „Kegelbahn“ wurde, auch mit Unterstützung der 1. Mannschaft, die Decken- und Wandverkleidung entfernt, Die Deckenverkleidung nur zum Schutz vor Staub und Schmutz, der bei den Arbeiten unvermeidlich war.

 

Norbert Schäffner, Wolfram Armbruster und unser unverwüstlicher Walter Hees waren die Männer der ersten Stunde – und sind nach vielen Arbeitsstunden immer noch dabei.

 

Um vom Umkleidebereich direkt in das neue Zimmer gelangen zu können wurde ein Durchbruch, gegenüber der Tür zum Geschäftszimmer, geschaffen. Als Folge musste der Trikotraum um die Durchgangsbreite verkleinert werden, was wiederum eine neue Wand zwischen Durchgang und Trikotraum erforderlich machte. Die Wand wurde eingezogen und der bei der Gelegenheit der Trikotraum auch gleich umgestaltete. Durch eine, wie schon im Text vorher angeben „kostenneutrale“ Gelegenheit, die Norbert Schäffner auftat, wurde der Trikotraum mit "fast" neuen Möbeln ausgestattet. Alle Sportartikel sind jetzt in Schränken untergebracht. Der Trikotraum macht einen sehr aufgeräumten Eindruck, womit sicher auch die Vereinsarbeit von Walter Hees und Holger Baumgärtner erleichtert wird.

 

Auch die Jugendabteilung profitierte von der Schrankaktion, denn es wurden auch dort zwei Schränke aufgebaut.

 

Als nächsten Schritt wurde in der „Kegelbahn“ eine Wand eingezogen, die den vorderen Teil, der weiter als Hellas Salute Nebenzimmer betrieben wird, vom noch unbenutzten größeren Teil abgrenzt. Dort wo früher die Kegel fielen - oder auch nicht, wurde der Boden für das Getränkelager vorbereitet. Der tieferliegende Boden wurde mit Abbruchsteinen ausgelegt, die Isolierung mit Folien geschützt und dann ausbetoniert. Norbert Schäffner, Wolfram Armbruster und Walter Hees habe das bewältigt.

 

Weiter ging es mit einer Wand, mit einer Tür, die das Getränkelager vom FVN-Zimmer trennt, die zwischenzeitlich auch schon aufgebaut ist.

 

Wie schon erwähnt war geplant vor dem Getränkelager eine Theke aufzustellen. Es stelle sich schnell heraus, dass eine neue Edelstahltheke, mit den erforderlichen Einrichtungen unter der Theke, einen fünfstelligen Betrag kosten würde. Durch intensive Suche im Internet, die Norbert Schäffner durchführte, fand man eine gebrauchte „Bayrische Theke“, nahe München, die man für knapp 200.- € kaufen konnte. In der in Bayern noch nicht so schneereichen Zeit fuhr Norbert mit Helfern nach München und holte die Theke, die gerade noch auf den 2,50 Meter Anhänger passte, vor Ort ab. Die Theke wird in einem unserer Container zwischengelagert und muss vor der Aufstellung noch etwas restauriert werden.

 

Ein wichtiger Aspekt bei Planung und Ausführung ist die Trennung der Elektrik zwischen dem Hellas Salute Bereich und dem neuen Vereins-/Mannschaftsraum. Nur so können die Stromkosten genau zugeordnet werden. Dies wurde schon bewerkstelligt, wobei alle elektrischen Arbeiten von Dieter Heidorn ausgeführt wurden und werden. Hier würden wir uns über Unterstützung freuen, wobei Christian "Fuchs" Heneka schon einmal als Helfer eingesprungen ist.

 

Eine formelle Anfrage ob man mitarbeiten darf ist nicht erforderlich. Kommen und zupacken heißt die Devise.

 

Die Deckenisolierung, ausreichend für eine Kegelbahn, jedoch nicht für einen Vereins-/Mannschaftsraum, wurde verbessert. Auch die Vorarbeiten für die Wandverkleidung im Getränkeraum sind schon durchgeführt. Da die Theke, die zum Abschluss der Arbeiten aufgestellt werden soll, Zu- und Abwasser erfordert, wurde diese Leitungen verlegt und sind mit heutigem Stand auch abgeschlossen. Unser unverwüstlicher Walter Hess ließ sich auch durch Minusgrade nicht abhalten, im Freien, den erforderlichen Graben zu schaufeln, damit darin die Leitungen verlegt werden konnten.

 

Die innere Dachisolierung, ausreichend für eine Kegelbahn, jedoch nicht für einen Vereins-/Mannschaftsraum, wurde verbessert. Auch die Vorarbeiten für die Wandverkleidung im Getränkeraum sind schon durchgeführt. Da die Theke, die zum Abschluss der Arbeiten aufgestellt werden soll, Zu- und Abwasser erfordert, wurde diese Leitungen verlegt und sind mit heutigem Stand auch abgeschlossen. Unser Walter Hess (siehe unverwüstlich), ließ sich auch durch Minusgrade nicht abhalten, im Freien, den erforderlichen Graben zu schaufeln, damit darin die Leitungen verlegt werden konnten.

 

Die Kerngruppe Norbert Schäffner, Wolfram Armbruster, Walter Hees, sowie unseren FVN-Schreiner Frank Gutjahr und unseren FVN-Elektriker Dieter Heidorn, hat sich in den letzten Wochen um Rudi Herberger, Klaus Leiling erweitert. Weitere Zusagen zur Unterstützung wurden Norbert Schäffner schon gegeben.

 

Mit heutigem Datum, dem 29.01.2019, vermeldet der Capo Norbert Schäffner, folgenden Stand der Arbeiten:

 

-  Der Getränkeraum ist bis auf Deckenverkleidung und Bodenbelag fertig

- Die Decke und die Beleuchtung im Sitzung-/Mannschaftsraum sind zu 75 % fertig

- Wasser und Abwasser für die Schanktheke ist gelegt

- drei von vier Wänden sind mit Rigipsplatten verkleidet

 

Es scheint so, dass der geplante Fertigstellungstermin eingehalten werden kann.

Bilder zu diesem Artikel finden sie in der Bildergalerie und unter folgendem Link.

 

 Bildergalerie Neues Vereins-/Mannschaftszimmer

Der Spielbetrieb ruht, der FVN nicht!

 

Um unseren Besuchern der Heimspiele einen „richtigen“ Toilettenbereich zu bieten, wurde umgebaut. Die beiden Türen zu den Toiletten, die aus unserem Restaurant Hellas Salute, auf dem Weg ins Nebenzimmer oder für Sportplatzbesuchern durch den Umkleidebereich zu erreichen waren, wurden geschlossen und ein neuer Zugang nur aus dem Umkleidebereich geschaffen. Die Toilettenanlage wurde bei der Umgestaltung teilweise erneuert. Eine wesentliche Verbesserung für die Besucher unserer Heimspiele. Die bisherige „Spielertoilette“, die nur bei dringlicher Not von Besuchern benutzt wurde, fand - nach Abbau der Toilettenanlage - eine neue Verwendung.

Es ist in erster Linie Matthias Backhaus zu verdanken, dass wir für unsere Sportplatzbesucher einen Sanitärbereich haben, der diesen Namen auch verdient. Unterstützt wurde er dabei von unserem Walter Hees. Bild 1 zeigt den Beginn der Arbeiten mit dem Durchbruch, der zum neuen Eingang zu unserer Toilettenanlage geworden ist. Bei den Arbeiten wurde viel Staub aufgewirbelt, wie Bild 2 zeigt. Bei Bild 3 zeigt den Eingangsbereich der fertigen Sanitäranlage. Wie zu sehen ist, wurden bei den Wandfliesen sogar die Vereinsfarben berücksichtigt.