Gut besuchte Jahreshauptversammlung beim FV Neuthard.

 

Eine sehr gut besuchte Jahreshauptversammlungen fand am Donnerstag, 28.10.2021, in unserer Clubhausgaststätte Hellas Salute – unter Corona-Bedingungen - statt. Auch unser Bürgermeister Sven Weigt, konnte als Gast begrüßt werden. Die fast vollständig anwesenden Aktiven und die zahlreich erschienen AH-Mitglieder sorgten für einen größeren Rahmen als in den letzten Jahren. Die Begrüßung erfolgte durch unseren Vorstand Vereinsorganisation Manfred Graudejus, dessen 8 Jahren Tätigkeit, durch die kurzfristig, wegen Corona, abgesetzte Jahreshauptversammlung 2020, unfreiwillig verlängert wurde. Dadurch war es erforderlich, dass sein Bericht nicht nur das zurückliegende Jahr 2020, sondern auch das Jahr 2019 umfasste. Nach dem Totengedenken wurden die herausragenden Aktivitäten des FVN wieder in Erinnerung gerufen. Absoluter Höhepunkt war in 2019 unser 100-jähriges Jubiläum, mit einem sehr gelungenen Jubiläumsabend im Foyer der Altenbürghalle, der von den BNN als modern und kurzweilig gelobt wurde. In 2019 fand auch der F-Jugendtag mit 80 F-Jugendmannschaften und zirka 800 Teilnehmern, mit Eltern, Großeltern und Verwandten auf unserem Sportgelände statt. Die Vorbereitungszeit war mit 11 Tagen extrem kurz und trotzdem wurde es eine gelungene Veranstaltung. Unser Dorffest, mit unserem neuen, kostensparenden Zeltkonzept und das Jugendcamp, welches immer größeren Zuspruch erfährt, waren weitere herausragende Veranstaltungen. Im Dienst der Neutharder Verein war der FVN auch durch den Vorsitz der IG Dorffest und der IG Neutharder Ortsverein. Es muss erwähnt werden, dass es sich bei dieser Auflistung nur um einen Teil der Aktivitäten handelt, bei denen Vorstand Manfred Graudejus, für den FVN tätig war.

 

Der Vorstand Finanzen, Christoph Karrer, der auch für den Förderverein berichtet, sprach von einem, trotz Corona, fast normalen Finanzverlauf. Dazu haben die Sponsoren des Fußballvereins wesentlich beigetragen, die zum Jubiläum überaus großzügig gespendet haben. In 2020, ohne die normalen Einnahmequellen wie z. B. das Dorffest rutschen wir in die roten Zahlen. Mit unsere Photovoltaikanlage, erwirtschafteten wir, unter Berücksichtigung von Darlehenszins und Tilgung einen Überschuss. Fazit: solides Wirtschaften, großzügige Sponsoren, die uns mit Anzeigen in der Stadionzeitschrift, mit der Bandenwerbung und der Werbung am Ballfanggitter unterstützten haben uns die Corona-Zeit gut überstehen lassen.

 

Sportvorstand Kai Zimmermann berichtete, dass in 2019 und 2020 der Abbruch der Runde nicht ungelegen kam, war man doch im hinteren Tabellendrittel angesiedelt. Die fußballfreie Zeit konnten wir mit unserem neuen Trainer Senad Nadarevic nutzen, um der Mannschaft ein neues Gesicht zu geben. Dem Trainer ist es gelungen mit einer „runderneuerten“ Mannschaft, an den richtigen Stellschrauben zu drehen. Ein guter Start und nach 10 Spieltagen der 3. Tabellenplatz, mit dem auch die größten Optimisten nicht gerechnet haben.

 

Auch die 2. Mannschaft hat ihre positive Entwicklung fortgesetzt und steht ebenfalls auf Platz 3. Einen sehr großen Anteil daran hatte unser Trainer Markus Wilhelm, der leider seine Trainertätigkeit eingestellt hat und auch als Vorstand Sport nicht mehr zur Verfügung steht. An dieser Stelle ein großes Dankeschön für die geleistete Arbeit von Markus Wilhelm, der dem FVN erhalten bleibt. Er trainiert weiter die E-Jugend und hat sich dem Team „Eventmanagement“ angeschlossen. Unterstützung erfahren die beiden Mannschaften durch die Mannschaftsbetreuer Holger Baumgärtner und Walter Hees, beides „Urgesteine“ in der FVN-Verwaltung. Neu im Team ist unser Spieler der 1. Mannschaft Philipp Bindschädel, der die direkte Bindung zu den Mannschaften herstellt.

 

Unser Jugendleiter Thomas Bolz, Jugendleiter seit 2019, beschreibt die Jahre 2020/2021 als schwere „Corona-Zeit“ für die Jugendabteilung und auch für die Jugendlichen. Bei allen Veranstaltungen, wenn sie überhaupt stattfanden, ein Mehraufwand, durch die wechselnden Corona-Regeln, auch für die Jugendlichen, die eigentlich nur Fußballspielen wollen. Aktuell läuft der Spielbetrieb wieder und wir können für die Bambinis und die E-Jugend eigene Mannschaften stellen. Bei der D-Jugend gibt es eine Spielgemeinschaft mit dem FC Karlsdorf. Die C-, B-, und A-Jugend spielt seit letztem Jahr, als Spielgemeinschaft mit dem FC Karlsdorf und dem SV 62 Bruchsal. Ein Ereignis, dass fordert und trotzdem Spaß macht, war das Jugendcamp, dass dieses Jahr zum 6-ten Mal stattfand. Mit 108 jugendlichen Teilnehmern war der Zuspruch so enorm wie nie zuvor. Auf dieses Event sind wir sehr stolz, denn auch von den umliegenden Vereinen, die einen Großteil der Jugendlichen stellen, gibt es nur positive Rückmeldungen. Ein besonderer Dank an Thorsten Zollinger und Matthias Backhaus, die mich bei meinen Aufgaben als Jugendleiter tatkräftig unterstützen.

 

Eine neue Position in der FVN-Verwaltung hat Mathias Backhaus übernommen. Er ist nicht nur zukünftig für die Infrastruktur zuständig, sondern hat diese Tätigkeit schon seit März 2021 kommissarisch übernommen. Er berichtet, dass beide Spielfelder einer intensiven Platzpflege bedürfen, zu der man eine Fachfirma hinzugezogen hat. Eine große Aufgabe wird die Erneuerung unserer Heizungsanlage sein. Nicht nur die Umkleideräume müssen mit Wärme und Duschwasser versorgt werden, sondern auch unsere Clubhausgaststätte und unsere Mietwohnung sind daran angeschlossen.

 

Nach den Berichten erfolgte die Entlastung der Verwaltung, die von Bürgermeister Sven Weigt durchgeführt wurde. Die Entlastung der Verwaltung erfolgte einstimmig. Herr Weigt bedankt sich im Namen der Gemeinde für die Arbeit des Vereins und bittet die Vereinsmitglieder, die Arbeit der Vorstandschaft durch eigenes Engagement zu unterstützen. Er bedankt sich beim scheidenden Vorstand Vereinsorganisation, Manfred Graudejus, für die offene und gute Zusammenarbeit in all den Jahren.

 

Danach wurden den verdienten Mitgliedern, Dank und der Ehrung zuteil. Für 20- und 30-jährige Mitgliedschaft wurden Mitglieder mit Ehrenurkunde und Ehrennadel in Bronze und Silber ausgezeichnet.

 

Mit einer Urkunde, der bronzenen Vereinsnadel und einem Präsent, wurde unser Schiedsrichter Stefan Faller geehrt, der schon durch den Badischen Fußballverband und den Fußballkreis Bruchsal für seine Einsatz, als Schiedsrichter und Schiedsrichterausbilder mit der DANKE Schiri Ehrung ausgezeichnet wurde.

 

 

Unser Willi Heneka, „Ex-Chef“ unserer „Rentner-Arbeitsgruppe“ und seit Jahrzenten Freund und Helfer des FVN erhielte für seine besonderen Verdienste die Goldene Vereinsnadel. Bei seinem Dank für die Ehrung, vergaß er nicht zu erwähnen, dass seine „Rentnergruppe“ alles erst ermöglicht hat.

 

 

Wie in der Einladung schon angekündigt, stand als nächster Punkt die neue Beitragsstruktur zur Diskussion und zur Abstimmung. Die bisherigen Beiträge sollten angehoben werden, da sie nicht nur annähernd einen Beitrag zur Deckung der Kosten leisten. Da kein Mehraufwand beim Einzug der Beiträge entstehen sollten, wurde auf die angedachte, zusätzliche Beitragsgruppe „Aktive“ verzichtet und die bestehende Beitragsstruktur beibehalten. Der Familienbeitrag wurde von der Erhöhung ausgenommen.

 

Mit 37 Ja-Stimmen, 4 Nein-Stimmen und 7 Enthaltungen wurde der Beitragserhöhung zugestimmt.

 

Ein weiterer Punkt war der gescheiterte Umzug des FC Karlsdorf, in unsere Nachbarschaft, in den Bereich Altenbürg. Bürgermeister Sven Weigt schilderte chronologisch den Werdegang des Vorhabens vom Antrag des FC, über die Zustimmung des Gemeinderats, bis zum Scheitern durch das Umweltgutachten. Der Zeitrahmen und die Abfolge der einzelnen Schritte, sei genauso verlaufen wie bei allen anderen, geplanten baulichen Maßnahmen der Gemeindeverwaltung

 

Es folgten die Neuwahlen die Bürgermeister Sven Weigt durchführte. Für den ausscheidenden Vorstand der Geschäftsführung, Manfred Graudejus, konnte leider kein Nachfolger gefunden werden. Nicht nur der Vorstand Finanzen, Christoph Karrer, der Vorstand Sport, Kai Zimmermann, die Mannschaftbetreuer Nils Baumgärtner und Walter Hees stellten sich zur Wiederwahl. Neu in der Verwaltungsstruktur ist die Position „Infrastruktur“, die Mathias Backhaus, übernommen hat. Auch das Team „Eventmanagement“ hat mit Markus Wilhelm und Thorsten Ell Verstärkung erfahren. Eine weiterer „Neuzugang“ ist Joachim Michler, der als Beirat die Verwaltung unterstützen wird. Schon einige Zeit aktiv ist Kerstin Duttenhofer, die für das Mitgliederwesen zuständig ist.

 

Die aktuelle Verwaltung nach der Wahl zur Jahreshauptversammlung 2021 finden Sie >>>>> hier <<<<<

 

Manfred Graudejus bedankte sich zum Abschluss bei den fleißigen Helfern des FVN, die das ganze Jahr zur Stelle sind, wenn es gilt den FV Neuthard, häufig und wiederkehrenden, zu unterstützen. Er bedankte sich bei den anwesenden Mitgliedern für ihr Kommen und beendetet die Jahreshauptversammlung.

 

 

An alle Mitglieder, Freunde und Förderer des Fußballvereins Neuthard 1919 e.V                              02. 10. 202

 

Einladung zur Generalversammlung am

 

28. Oktober 2021, um 20.00 Uhr,

 

in unserer Vereinsgaststätte Hellas Salute.

 

Liebe Vereinsmitglieder,
am Donnerstag, den 28.10.2021 findet ab 20.00 Uhr in unserem Vereinsheim, Hellas Salute, Altenbürgzentrum 2, 76689 Karlsdorf-Neuthard unsere diesjährige Generalversammlung statt. Die Verwaltung lädt hierzu herzlich ein und hofft auf eine rege Teilnahme.

 

Wegen der Corona-Pandemie gelten zur Teilnahme die bekannten 3G‑Regeln „geimpft, genesen, getestet“. Einlass nur mit jeweiliger offizieller Bestätigung (Impfcode, schriftliche Bestätigung der Genesung oder eines negativen Testergebnisses nicht älter als 24 Stunden). Eine Kontrolle erfolgt vor dem Eintritt.

Folgende Tagesordnung ist geplant:

 

1.     Totengedenken

2.     Berichte aus der Verwaltung

2.1.  Rückblick auf die Zeit seit der letzten Generalversammlung und die Auswirkungen der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie

2.2.  Bericht über die Finanzen

2.3.  Bericht über den Spielbetrieb

2.4.  Jugend: Spiel- und Trainingsbetrieb sowie Jugend-Veranstaltungen

2.5.  Eventmanagement: Geplante Veranstaltungen im Jahr 2022

3.     Entlastung der Verwaltung

4.     Ehrungen

5.     Vorschläge, Diskussion und Abstimmung zu Beitragserhöhungen

6.     Bau: Planungen des Vereins und Infos zum Bau einer Sportarena beim Altenbürgstadion inkl. eines Umzugs des FC Germania Karlsdorf; hierzu auch Informationen zu den Planungen der Gemeinde

7.     Neuwahlen des 1. Vorstandes, des Vorstandes Spielbetrieb, des Vorstandes Eventmanagement und des Vorstandes Infrastruktur

8.     Offene Diskussionsrunde


Jede und jeder im Verein ist herzlich eingeladen, den Abend mit ihrer / seiner Anwesenheit zu bereichern und mit ihrer / seiner Meinung zu gestalten. Wir freuen uns auf Euer Kommen.

 

Mit freundlichen Grüßen
Manfred Graudejus
Vorstand Vereinsorganisation

 

 

Der FV Neuthard in den neuen Medien.

 

Unser Phlipp Bindschädel spielt nicht nur in der 1. Mannschaft für den FVN, sondern hat auch den „Job“ des Redakteuers für die „neuen Medien“, instagram und facebook übernommen. Er bekommt dabei Unterstützung von unserem Multi-Talent Markus Wilhelm. Es lohnt sich auf alle Fälle einen Blick auf unsere instagram- und facebook-Seite zu werfen.

 

 

Zusammenhalt – AH & 1. & 2. Mannschaft

 

Zum Start in die neue Saison hat unsere AH die Spieler unserer Aktiven zu einem „Kabinenfest“ eingeladen. Das „Kabinenfest“ fand, bedingt durch die Corona-Vorschriften, im Freien statt, was das Wetter auch zuließ. Nach dem Training wurden die Spieler der 1. & 2. Mannschaft, von der AH, zu Speisen und Getränken eingeladen. Organisiert hat das unser AH-ler Christian Klein, bei dem wir uns herzlich bedanken. Eine schöne Geste zum Rundenstart die allen Beteiligten Spaß gemacht und alle einander nähergebracht hat.

 

 

Großer Arbeitseinsatz beim FVN

 

Am Samstag, 24. Juli 2021, wurde das Sportgelände rund um die beiden Spielfelder auf „Vordermann“ gebracht. Initiiert wurde der Arbeitseinsatz von Mathias Backhaus. Das Unkraut am Hang hinter den Toren und wurde beseitigt. Auch ein Teil die Hänge beim Trainingsplatz wurden gemäht. Die Bandenwerbung, die durch das eisenhaltige Wasser der Beregnungsanlage stark mit Rost verunstalte und teilweise nicht mehr lesbar war wurden, soweit es ging, gereinigt. Mit Hochdruckreinigern wurde die Zuschauerplätze, vom Biergarten des Hellas Salute, bis zum Eingang der Umkleidekabinen gereinigt. In den nächsten Wochen wird die Arbeit fortgesetzt, sodass der ganze Zuschauerbereich, einschließlich der „Knochensteine“, unter Hochdruck gesäubert wird. Auch die Bandenwerbung wird vollständig gereinigt. Teile der Verwaltung, die Jugendabteilung, der Spielausschuss, die Sportvorständen und beide Trainer unserer Aktiven halfen mit. Eine große Hilfe waren die zahlreichen Helfer aus der 2. Mannschaft, die ordentlich zupackten. Leider war von der 1. Mannschaft niemand vertreten, denn diese hatte am Nachmittag, um 17:00 Uhr, ein „schweres“ Testspiel gegen Heidelsheim 2. Verstärkt wurde die Männerriege, durch Karolina und Kerstin von der Damenmannschaft, welche die Gästeauswechselbank säuberten und Sarah, die unserem Verkaufstand reinigte. Nach getaner Arbeit gab es einen Imbiss – einschließlich selbstgebackener Muffins. Allen Helferinnen und Helfern herzlich Dank für ihren Einsatz für den FV Neuthard.

 

 

Nachwuchs bei Carolin und Kevin Kettenring.

 

Carolin und Kevin haben folgenden Text zur Geburt ihrer Hannah an die FVN-Familie geschickt.

 

Hallo ihr Lieben,

 

nun ist es endlich soweit und meine Eltern dürfen euch verkünden das ich am 29.06.2021 um 05:42 mit einer Größe von 52 cm das Licht der Welt erblickt habe. Ich bin sehr gespannt darauf, jeden einzelnen von euch persönlich kennenzulernen und kann es kaum erwarten, die ein oder andere Erfahrung mit euch machen zu dürfen. Meine Eltern sind überglücklich mich endlich in ihren Armen halten zu dürfen.

 

 

 

 

 

Die glücklichen Eltern mit Hannah, die auf dem Foto daneben, schon wach und interessiert in die Welt blickt.

 

Veränderungen im „Kader“ des FV Neuthard.

 

Wer glaubt es handelt sich bei den Veränderungen um die Aktiven der Damen- oder Herrenmannschaften, liegt nur teilweise richtig. Es handelt sich um Verstärkungen der FVN-Familie, denn es gibt „Neuzugänge“ zu vermelden.

 

Laura und Klaus Bertsch melden die Geburt von Lukas . Er kam am 4. Juni 2021 zur Welt, ist 49 cm groß und wiegt 2500 g. Der Sportvorstand Markus Wilhelm hat Laura und Klaus gratuliert und ihnen einen "kleinen Löwen" als  Geschenk überreicht.

 

Anni und Marcel trauen sich.

 

Am 17. März 2021 haben sich unser Spieler Marcel Eisenmann und "seine" Anni vor dem Standesbeamten das "Ja-Wort" gegeben. Wir wünschen dem Brautpaar alles Gute.

 

 

 

Planungen zum Umzug

des FC Karlsdorf ins Altenbürgsportzentrum.

 

Der FC Germania Karlsdorf steht vor der Frage nach der Sanierung der Umkleideräume am bestehenden Kohlfahrtstadion. Bei der anstehenden Investition von ca. 200.000 Euro wurde von den Verantwortlichen die Frage gestellt, ob nicht über den Standort des Kohlfahrtstadions grundsätzlich neu entschieden werden soll? Aus diesem Grund hat der Verein die Gemeinde um Prüfung gebeten, ob eine Verlagerung des Standorts des FC Germania Karlsdorf weg vom Kohlfahrtstadion möglich wäre. Bereits im Vorfeld wurden mehrere potenzielle Standorte geprüft, die aber allesamt aus regionalplanerischen Gründen nicht weiterverfolgt werden konnten, weil dadurch eine zu starke Zersiedelung eingetreten wäre. Als Ergebnis der Vorprüfung hat sich ein Untersuchungsraum beim Altenbürgzentrum ergeben. Beim Altenbürgzentrum wurde Anfang der 80er Jahre zunächst die Altenbürghalle mit dem zugehörigen Parkplatz geplant. Da der FV Neuthard Anfang der 80er Jahre keine Möglichkeit hatte, ein zweites Spielfeld am Standort bei der Bruchbühlanlage zu errichten, wurde im Rahmen der Außenbereichsplanungen für das Altenbürgzentrum die Verlagerung des FV Neuthard ins Altenbürgzentrum durch die Gemeinde eingeplant. Die Umsiedlung des FV Neuthard mit Sporthaus und insgesamt zwei Sportplätzen wurde parallel mit der Errichtung des Altenbürgstadions sowie der Außenanlagen im Altenbürgzentrum umgesetzt. Nachdem im Altenbürgzentrum mittlerweile auch die zweite Sporthalle etabliert ist, wurden verschiedene Standorte für die Verlagerung des FC Germania Karlsdorf im Altenbürgzentrum diskutiert. Grundsätzlich sollen analog der derzeitigen Situation zwei Sportplätze des FC Germania Karlsdorf im Altenbürgzentrum eingerichtet werden, sowie ein Sportheim, dessen genaues Raumprogramm erst noch im Detail erarbeitet werden muss. Für die Standorte der zwei Spielfelder und des Sportheims müssen insbesondere regionalplanerische Vorgaben eingehalten werden, um die zwischen den Ortsteilen Karlsdorf und Neuthard verlaufende Grünzäsur nicht allzu stark und nachhaltig zu stören. Der Standort für das Sportheim kann sich damit nach den Aussagen des Regionalplans, der als übergeordnete Behörde bei allen weiteren Planungen zu beteiligen ist, nur im direkten Umfeld der Altenbürghalle bzw. der Sporthalle befinden, da dort die geringste Störung für die Grünzäsur eintritt. Der Standort D scheidet damit aus. Für die zwei neu zu errichtenden Spielfeldern stehen damit insgesamt vier Standorte (A, B, C und E) zur Prüfung. (s. Skizze)

 

Der Untersuchungsraum wird zudem durch die bestehende Zufahrtstraße ins Altenbürg-zentrum im Westen sowie den Heckgraben im Osten einge-schränkt. Eine Inanspruchnahme des Heckgrabens muss auf das unbedingt notwendige Mindest-maß beschränkt werden. Gleichzeitig befindet sich das Altenbürgzentrum im Bereich „schützenswerter Freiflächen“. Diese Freiflächen können nur in Anspruch genommen werden, wenn Natur- und artenschutz-rechtlich keine Ausschlussgründe vorliegen. In seiner Stellung-nahme weist der Bürgermeister darauf hin, dass eine Über-bauung der Altdeponie nördlich der Altenbürghalle ohne Pro-bleme möglich wäre, wie eine Altlastenerkundung mittlerweile auch gezeigt hat. Die Über-deckung solcher Altmüllab-lagerungen durch Spielfelder etc. ist allgemein zulässig und führt zu einer wünschenswerten Ver-siegelung der darunterliegenden Altablagerungen. Die Errichtung des Spielfeldes ist aus sicherheitstechnischen und gesundheitlichen Gründen nach den vorliegenden Bodengutachten unproblematisch

 

Im Januar 2020 hatte der Gemeinderat bereits bei einem Planungsbüro eine Machbarkeitsstudie für zwei Spielfelder sowie ein Sportheim im Altenbürgzentrum in Auftrag gegeben. Dieses Entwicklungskonzept wurde mittlerweile mit den Vertreterinnen und Vertretern des FC Germania Karlsdorf besprochen. Insgesamt sind nun, wie bereits dargestellt, vier Standorte denkbar. Für diese vier Standorte (A, B, C und E) bat die Verwaltung zur Sitzung um eine Beauftragung eines Fachbüros zur Durchführung einer artenschutzrechtlichen Vorprüfung, um mögliche artenschutzrechtliche Ausschlussgründe von vornherein aufzudecken.

 

Neben den potenziellen Standorten für die Spielfelder (sh. Skizze) wird auch eine Fläche westlich der Zufahrtstraße artenschutzrechtlich untersucht, die für eine mögliche Verlagerung bzw. Vergrößerung des Parkplatzes für das Altenbürgzentrum in Frage kommt. Die Ergebnisse der artenschutzrechtlichen Prüfung, welche der Gemeinderat mit 13 Ja-Stimmen, 2 Nein-Stimmen und 1 Enthaltung an das Büro Rifcon aus Hirschberg zum Preis von 7.500 Euro in Auftrag gegeben hat, dient als Grundlage für alle weiteren Planungsüberlegungen. Einigermaßen fest steht lediglich der ungefähre Standort eines Sportheims (Standort A) direkt nördlich der bestehenden neuen zweiten Sporthalle. Gleichzeitig steht quasi der Standort für ein Spielfeld auf der Fläche der ehemaligen Deponie (Standort B auf der obigen Skizze) nördlich des neuen Sportheims ebenfalls nahezu fest, da hier mit den geringsten naturschutzrechtlichen, artenschutzrechtlichen und planerischen Problemen zu rechnen sei. Alle anderen Standorte müssen auf der Grundlage der jetzt beauftragten artenschutzrechtlichen Vorprüfung untersucht und weiterentwickelt werden, so der Bürgermeister. Erst wenn die artenschutzrechtliche Prüfung vorliegt und damit auch eine Konkretisierung der Frage möglich ist, wo das zweite Spielfeld etabliert werden kann, sind weitere Beratungen mit dem FC Germania Karlsdorf und im Anschluss daran mit der Öffentlichkeit im Rahmen einer Bürgerversammlung möglich, so der Bürgermeister.

 

Wie lange die artenschutzrechtliche Prüfung dauern wird, ist momentan noch nicht abzusehen, da hierfür maßgebend die zu untersuchenden Tier und Pflanzengruppen maßgebend sind. Dem Antrag der Grünen Liste, die Grundsatzfrage der Weiterentwicklung des Altenbürgzentrums noch einmal grundsätzlich zu hinterfragen und mit der Bürgerschaft zu diskutieren ist der Gemeinderat mehrheitlich nicht gefolgt, weil man sowohl im Gemeinderat als auch von Seiten des Bürgermeisters verwundert war, dass derartige Anträge erst jetzt gestellt werden und nicht schon viel früher im Verfahren, als z.B. die ;Machbarkeitsstudie für die Ansiedlung des FC Germania im Gemeinderat vergeben worden ist.

 

Am Ende der nun vom Gemeinderat weiter angestoßenen Entwicklung soll ein Angebot der Gemeinde an den FC Germania stehen. Über die Annahme dieses Angebots zur Umsiedlung ins Altenbürgzentrum hat dann allein der FC Germania Karlsdorf, bzw. dessen Mitglieder zu entscheiden.

 

Der Bericht ist den KNN, Ausgabe 13, Amtlicher Teil, entnommen.

 Mit freundlicher Genehmigung der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard