Planungen zum Umzug

des FC Karlsdorf ins Altenbürgsportzentrum.

 

Der FC Germania Karlsdorf steht vor der Frage nach der Sanierung der Umkleideräume am bestehenden Kohlfahrtstadion. Bei der anstehenden Investition von ca. 200.000 Euro wurde von den Verantwortlichen die Frage gestellt, ob nicht über den Standort des Kohlfahrtstadions grundsätzlich neu entschieden werden soll? Aus diesem Grund hat der Verein die Gemeinde um Prüfung gebeten, ob eine Verlagerung des Standorts des FC Germania Karlsdorf weg vom Kohlfahrtstadion möglich wäre. Bereits im Vorfeld wurden mehrere potenzielle Standorte geprüft, die aber allesamt aus regionalplanerischen Gründen nicht weiterverfolgt werden konnten, weil dadurch eine zu starke Zersiedelung eingetreten wäre. Als Ergebnis der Vorprüfung hat sich ein Untersuchungsraum beim Altenbürgzentrum ergeben. Beim Altenbürgzentrum wurde Anfang der 80er Jahre zunächst die Altenbürghalle mit dem zugehörigen Parkplatz geplant. Da der FV Neuthard Anfang der 80er Jahre keine Möglichkeit hatte, ein zweites Spielfeld am Standort bei der Bruchbühlanlage zu errichten, wurde im Rahmen der Außenbereichsplanungen für das Altenbürgzentrum die Verlagerung des FV Neuthard ins Altenbürgzentrum durch die Gemeinde eingeplant. Die Umsiedlung des FV Neuthard mit Sporthaus und insgesamt zwei Sportplätzen wurde parallel mit der Errichtung des Altenbürgstadions sowie der Außenanlagen im Altenbürgzentrum umgesetzt. Nachdem im Altenbürgzentrum mittlerweile auch die zweite Sporthalle etabliert ist, wurden verschiedene Standorte für die Verlagerung des FC Germania Karlsdorf im Altenbürgzentrum diskutiert. Grundsätzlich sollen analog der derzeitigen Situation zwei Sportplätze des FC Germania Karlsdorf im Altenbürgzentrum eingerichtet werden, sowie ein Sportheim, dessen genaues Raumprogramm erst noch im Detail erarbeitet werden muss. Für die Standorte der zwei Spielfelder und des Sportheims müssen insbesondere regionalplanerische Vorgaben eingehalten werden, um die zwischen den Ortsteilen Karlsdorf und Neuthard verlaufende Grünzäsur nicht allzu stark und nachhaltig zu stören. Der Standort für das Sportheim kann sich damit nach den Aussagen des Regionalplans, der als übergeordnete Behörde bei allen weiteren Planungen zu beteiligen ist, nur im direkten Umfeld der Altenbürghalle bzw. der Sporthalle befinden, da dort die geringste Störung für die Grünzäsur eintritt. Der Standort D scheidet damit aus. Für die zwei neu zu errichtenden Spielfeldern stehen damit insgesamt vier Standorte (A, B, C und E) zur Prüfung. (s. Skizze)

 

Der Untersuchungsraum wird zudem durch die bestehende Zufahrtstraße ins Altenbürg-zentrum im Westen sowie den Heckgraben im Osten einge-schränkt. Eine Inanspruchnahme des Heckgrabens muss auf das unbedingt notwendige Mindest-maß beschränkt werden. Gleichzeitig befindet sich das Altenbürgzentrum im Bereich „schützenswerter Freiflächen“. Diese Freiflächen können nur in Anspruch genommen werden, wenn Natur- und artenschutz-rechtlich keine Ausschlussgründe vorliegen. In seiner Stellung-nahme weist der Bürgermeister darauf hin, dass eine Über-bauung der Altdeponie nördlich der Altenbürghalle ohne Pro-bleme möglich wäre, wie eine Altlastenerkundung mittlerweile auch gezeigt hat. Die Über-deckung solcher Altmüllab-lagerungen durch Spielfelder etc. ist allgemein zulässig und führt zu einer wünschenswerten Ver-siegelung der darunterliegenden Altablagerungen. Die Errichtung des Spielfeldes ist aus sicherheitstechnischen und gesundheitlichen Gründen nach den vorliegenden Bodengutachten unproblematisch

 

Im Januar 2020 hatte der Gemeinderat bereits bei einem Planungsbüro eine Machbarkeitsstudie für zwei Spielfelder sowie ein Sportheim im Altenbürgzentrum in Auftrag gegeben. Dieses Entwicklungskonzept wurde mittlerweile mit den Vertreterinnen und Vertretern des FC Germania Karlsdorf besprochen. Insgesamt sind nun, wie bereits dargestellt, vier Standorte denkbar. Für diese vier Standorte (A, B, C und E) bat die Verwaltung zur Sitzung um eine Beauftragung eines Fachbüros zur Durchführung einer artenschutzrechtlichen Vorprüfung, um mögliche artenschutzrechtliche Ausschlussgründe von vornherein aufzudecken.

 

Neben den potenziellen Standorten für die Spielfelder (sh. Skizze) wird auch eine Fläche westlich der Zufahrtstraße artenschutzrechtlich untersucht, die für eine mögliche Verlagerung bzw. Vergrößerung des Parkplatzes für das Altenbürgzentrum in Frage kommt. Die Ergebnisse der artenschutzrechtlichen Prüfung, welche der Gemeinderat mit 13 Ja-Stimmen, 2 Nein-Stimmen und 1 Enthaltung an das Büro Rifcon aus Hirschberg zum Preis von 7.500 Euro in Auftrag gegeben hat, dient als Grundlage für alle weiteren Planungsüberlegungen. Einigermaßen fest steht lediglich der ungefähre Standort eines Sportheims (Standort A) direkt nördlich der bestehenden neuen zweiten Sporthalle. Gleichzeitig steht quasi der Standort für ein Spielfeld auf der Fläche der ehemaligen Deponie (Standort B auf der obigen Skizze) nördlich des neuen Sportheims ebenfalls nahezu fest, da hier mit den geringsten naturschutzrechtlichen, artenschutzrechtlichen und planerischen Problemen zu rechnen sei. Alle anderen Standorte müssen auf der Grundlage der jetzt beauftragten artenschutzrechtlichen Vorprüfung untersucht und weiterentwickelt werden, so der Bürgermeister. Erst wenn die artenschutzrechtliche Prüfung vorliegt und damit auch eine Konkretisierung der Frage möglich ist, wo das zweite Spielfeld etabliert werden kann, sind weitere Beratungen mit dem FC Germania Karlsdorf und im Anschluss daran mit der Öffentlichkeit im Rahmen einer Bürgerversammlung möglich, so der Bürgermeister.

 

Wie lange die artenschutzrechtliche Prüfung dauern wird, ist momentan noch nicht abzusehen, da hierfür maßgebend die zu untersuchenden Tier und Pflanzengruppen maßgebend sind. Dem Antrag der Grünen Liste, die Grundsatzfrage der Weiterentwicklung des Altenbürgzentrums noch einmal grundsätzlich zu hinterfragen und mit der Bürgerschaft zu diskutieren ist der Gemeinderat mehrheitlich nicht gefolgt, weil man sowohl im Gemeinderat als auch von Seiten des Bürgermeisters verwundert war, dass derartige Anträge erst jetzt gestellt werden und nicht schon viel früher im Verfahren, als z.B. die ;Machbarkeitsstudie für die Ansiedlung des FC Germania im Gemeinderat vergeben worden ist.

 

Am Ende der nun vom Gemeinderat weiter angestoßenen Entwicklung soll ein Angebot der Gemeinde an den FC Germania stehen. Über die Annahme dieses Angebots zur Umsiedlung ins Altenbürgzentrum hat dann allein der FC Germania Karlsdorf, bzw. dessen Mitglieder zu entscheiden.

 

Der Bericht ist den KNN, Ausgabe 13, Amtlicher Teil, entnommen.

 Mit freundlicher Genehmigung der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard

 

Francesco, (vordere Reihe, zweiter von links) mit dem Kader des Deutschen Box Verbandes (DBV) bei der U19 WM in Kielce, Polen.

 

Anni und Marcel trauen sich.

 

Am 17. März 2021 haben sich unser Spieler Marcel Eisenmann und "seine" Anni vor dem Standesbeamten das "Ja-Wort" gegeben. Wir wünschen dem Brautpaar alles Gute.

 

 

 

Francesco Messineo

bei der U19-WM in Kielce, Polen.

 

Unser fußballspielender Boxer Francesco Messineo, auf dem Foto flankiert von den beiden Bundesstützpunkttrainern in Frankfurt/oder, hat die Vorbereitung auf die U19-WM beendet. Anders als ursprünglich geplant, fand die unmittelbare Wettkampfvorbereitung nicht in einem Trainingslager im polnischen Wladyslawowo statt, sondern – etwas verkürzt – am Bundesstützpunkt in Frankfurt/Oder. Grund für diese Entscheidung war die aktuelle Entwicklung der Corona-Zahlen, die eine Vorbereitung im Rahmen eines großen Trainingslagers mit vielen anderen Mannschaften trotz aller Hygienekonzepte nicht mehr angeraten scheinen ließ.

Zwischenzeitlich, nach einer mehrstündigen Reise, sind das U19-Team und die Trainer und Betreuer des Deutschen Boxsport-Verbandes im südpolnischen Kielce eingetroffen, dem Austragungsort der AIBA Weltmeisterschaft der Altersklasse U19 (Jugend). Die ersten beiden Tage in Kielce stehen ganz im Zeichen organisatorischer Dinge: Einchecken im Hotel direkt neben der Wettkampfstätte, Registrierung des Teams usw. Am Montagabend (12.04.) kommt es dann mit der Auslosung des Turniers zu den ersten Weichenstellungen des Wettbewerbs. Die Kämpfe beginnen dann am Dienstag mit den ersten Vorrundenkämpfen.

 

Die Finalkämpfe sind – nach einem Pausentag am 21. April – auf zwei Tage verteilt: Am Donnerstag, den 22. April geht es für die Frauen um Gold und Silber, am Tag darauf (Freitag, 23. April) bei den Männern.

 

 Francesco Messineo – ein Traum wird wahr!

 

Francesco Messineo qualifiziert sich für die U19 Box-WM.

 

Neues von unserem fußballspielenden Boxer, der in seiner raren Freizeit beim FV Neuthard Fußball spielt.

 

Nach der erfolgreichen Teilnahme an der Qualifikationsrunde zur U19 Box-EM in Köln, folgte die Einladung zum Qualifikationsturnier zur U19 Box-WM, die als Brandenburg Cup, in Blossing, in Brandenburg, vom 26.2. – 5.3.2021, stattfand. Teilnehmer waren erfolgreiche U19 Boxer aus Deutschland, Polen, Österreich und Moldawien. Die deutschen Teilnehmer wurde vom Deutsche Box Verband betreut und der beim Turnier anwesende Box-Bundestrainer Schulze war ein aufmerksamer und letztendlich entscheidender Beobachter. Die Durchführung der Veranstaltung wurde nur genehmigt, weil der Deutsche Boxverband ein schon erfolgreich angewendetes Hygienekonzept vorweisen konnte. Dazu gehörte nicht nur Corona-Tests zu Beginn und zu Ende der Veranstaltung, sondern die Teilnehmer durften den Veranstaltungsbereich auch nicht verlassen, lebten also in der schon so oft genannten „Blase“.

 

Nach 9 Stunden Busanfahrt fand von Freitag bis Montag die Vorbereitung auf die Kämpfe statt. Dazu gehörte natürlich Training, mentale Vorbereitung, medizinische Untersuchung und das offizielle Wiegen. Francesco startet in der Klasse bis 52 kg. Erster Wettkampftag war der Dienstag, wobei Francesco anfänglich doch Problem hatte, in den Wettkampfmodus zu kommen. Die erste Runde ging daher an seinen starken Gegner aus Polen. Runde 2 und 3 gingen an Francesco was letztendlich den Sieg bedeutete. Leider stellten sich danach sehr starke Rückenschmerzen ein. Der Physiotherapeut konnte Abhilfe schaffen und der Ringarzt gab Francesco, nach eingehender Untersuchung, grünes Licht für die weiteren Kämpfe. Am Mittwoch, dem zweiten Wettkampftag, kam der Gegner aus Hessen, den Francesco klar nach Punkten besiegte. Der Donnerstag stellte besondere Anforderungen. Die Vorbereitung auf seinen Kampf musste Francesco abbrechen, da im mitgeteilt wurde, dass sein Gegner nicht antreten konnte. Francesco stellte sich auf einen wettkampffreien Tag ein, den er mit Training ausfüllen wollte. Nach einiger Zeit die Nachricht, dass am Nachmittag sein Kampf doch stattfinden würde. Man hatte ihm einen anderen Gegner zugeteilt. Also erneute Vorbereitung, Spannung aufbauen, den Wettkampfmodus hochfahren und sich mental auf den neuen, polnischen Gegner vorbereiten. Hochmotiviert und den dritten Sieg vor Augen, setzte Francesco seinem Gegner so zu, dass dieser nach der 2. Runde aufgab. 3 Kämpfe, 3 Siege, - mehr geht nicht. Reicht es für die WM oder gibt es weitere Kriterien die zur Nominierung herangezogen werden? Am Freitag fand die Siegerehrung statt und Francesco stand ganz oben auf dem Siegertreppchen, wie auf dem Foto zu sehen ist. Als nach der Siegerehrung der Box-Bundestrainer vorbei ging, sagte der: also wir sehen uns ja bald wieder. Francesco war erstaunt und fragte: wir sehen uns? Wann und wo? Ja hat dich noch niemand informiert, so die Antwort des Bundestrainers. Du bist bei der WM dabei, da sehen wir uns wieder. Ich bekam richtig Gänsehaut, so Francesco unserem Gespräch am letzten Sonntag. Bei der langen Rückfahrt mit dem Bus blieb viel Zeit sich zu freuen und richtig zu realisieren, dass tatsächlich ein Traum in Erfüllung ging und sich die jahrelange Anstrengung gelohnt hat. Zuhause bei seinen Eltern, denen er die freudige Nachricht mitteilte, gab es Tränen der Freude – und nicht nur bei den Eltern, wie Francesco zugab.

 

Seine Mitspieler vom FV Neuthard haben ihn, nach dem die WM-Teilnahme publik wurde, mit Glückwünschen überhäuft. Francesco hat zugesagt, dass er zum Fußballtraining kommt, sobald Corona es erlaubt und ihm das Boxen etwas Zeit lässt. Wir drücken unserem sympathischen WM-Teilnehmer die Daumen und wünschen ihm ein gutes Abschneiden bei der WM. Die U19 Box-WM findet vom 10. - 24. 4. 2021 in Kielce, in Polen statt. Selbstverständlich werden wir berichten, wie es mit "unserem" Francesco weitergeht.

 

 

 

Die Fotos zeigen Francesco vor dem ersten Kampf, daneben ist er sichtbar abgekämpft, aber glücklich über den Sieg. Darunter die Siegerehrung und wie man sieht steht er auf dem Treppchen mit der "1".
Daneben Francesco mit dem ehemaligen Deutschen Meister Pascal Stern.

 

Francesco Messineo, der für den FV Neuthard Fußball spielt, lebt den Spruch von Oliver Kahn: weiter, immer weiter.

 

Francesco Messineo oder weiter, immer weiter.

 

Francesco Messineo vom EM-Qualifikationsturnier zurück.

 

Am Donnerstag, dem 18.2.2021 machte sich „unser“ Francesco Messineo, auf den Weg nach Köln, in die Motorworld Arena, zur Qualifikation für die EM. Francesco startete in der U19 Klasse gegen Boxer aus den anderen Landesverbänden. Am Tag nach der Anreise, am Freitag, der erste Kampf gegen den Landesvertreter aus Bayern, den Francesco leider nach Punkten verlor. Ich war doch etwas aufgeregt und habe nicht so gut geboxt, wie ich es normalerweise kann, so sein Kommentar. Am Samstag, ein Kampf gegen den Vertreter aus Nordrhein-Westfalen, der von Francesco nach Punkten ge- wonnen wurde. Am Sonntag, stand der Kampf gegen den Boxer des Hessischen Verbandes an, den Francesco kampflos abgab. Die Gesellenprüfung, die von Montag bis Mittwoch stattfand, war ihm wichtiger. Ich wollte nicht mit einer Verletzung, die mich vielleicht behindert hätte, zur Gesellenprüfung antreten, so seine Aussage. Zur Gesellenprüfung im Elektrohandwerk, die er natürlich bestanden hat, vom FVN und seinen Mannschaftskameraden herzlichen Glückwunsch.

 

Wer nun glaubt Francesco ruht sich nach der Teilnahme an der EM-Qualifikation und der unmittelbar darauf folgenden Gesellenprüfung aus, dem sei mitgeteilt, dass er am Freitag, zwei Tage nach der Gesellenprüfung, zur WM-Qualifikation nach Blossing, in Berlin-Brandenburg, gefahren ist.

 

Deshalb die Überschrift weiter, immer weiter. Ein Spruch  wie man in Fußballkreisen weiß, der von Oliver Kahn stammt.

 

Wir bleiben natürlich am Ball bzw. am Ring und werden von seinem Abschneiden in Berlin-Brandenbrug berichten.

 

Einige Leser haben Francesco bestimmt schon beim Fußballspielen zugesehen. Wer ihn auch im Boxring sehen möchte, dem empfhele ich folgende Links:

 

https://www.fight24.tv/videos/round-robin-u19-u22/goman-vs-messineo-8548

 

https://www.fight24.tv/videos/round-robin-u19-u22/richmeier-vs-messineo-8530

 

 

Unser fußballspielender Boxer bzw. unser boxender Fußballspieler Francesco Messineo nimmt an den Qualifikationskämpfen zur Europameister in der Motorworld-Arena in Köln teil.

 

 

   Unser boxender Fußballspieler oder unser fußballspielender Boxer Francesco Messineo wurde vom Landestrainer des Boxsportverbandes Baden-Württemberg, Jörg Schwiperich, zur Qualifikation für die Europameisterschaft eingeladen, die von heute, 18.02 bis 21.02.2021 in Köln, in der Motorworld-Arena, stattfindet. Francesco ist zwischenzeitlich der Juniorenklasse entwachsen und boxt in der Herrenklasse bis 52 Kilo. Bisher hat er 34 Kämpfe bestritten von denen er 29 gewonnen hat. Auf Grund von Corona fand sein letzter Kampf im Februar 2020 statt. In Vorbereitung auf die Qualifikation hat ihm sein Verein, Pugilist Bruchsal, mit seinem Hygiene-Konzept, ermöglich jeden Tag zu trainieren.

 

Im Pugilist ist Francesco über Breakdance und Kickboxen (die kleinere Form des Boxens wie er meint) zum Boxen gekommen. Er hat beim Breakdance öfters zu den Boxern geschaut und sich gesagt das will ich auch machen. Falls er die Qualifikationsrunde in Köln erfolgreich übersteht, wird er dieses Jahr noch zur Box-EM nach Montenegro fahren. Ob die EM überhaupt stattfindet und ob der Deutsche Boxverband seine Kämpfer entsendet steht noch nicht fest.

 

Wir drücken Francesco ganz fest die Daumen, damit er die Qualifikation erfolgreich gestalten kann und hoffen,

dass Lockdown und Impfung die EM in Montenegro ermöglicht.

 

Mit freundlicher Genehmigung der BNN, vom 8. Februar 2021. Autor: Kurt Klumpp.

 

Bestimmt wird es auch manchen seiner Mitspieler erstaunt haben. Unser Fußballer Francesco Messineo, seit Rundenbeginn beim FVN, wurde zum Sportler des Jahres 2019 in Bruchsal gekürt. Die BNN, Autor ist Kurt Klump, schreibt dazu: Für das 18-jährige Bruchsaler Boxtalent Francesco Messineo endete das Jahr 2020 ebenso wie das Vorjahr mit einem besonderen Sahnehäubchen: Im November 2019 gewann er als Siebzehnjähriger in Köln bei den Internationalen Deutschen Box-Meisterschaften im Junioren-Fliegengewicht bis 52 Kilo die Goldmedaille. Damit konnte der Teenager, der in Neuthard wohnt und im Pugilist Boxing Gym in Bruchsal trainiert, seinen bereits ein Jahr zuvor erreichten Deutschen Meistertitel verteidigen. Bei dem intensiven Training kommt – ab und an - ein weiteres Hobby zu kurz. Bruchsals Sportler des Jahres 2019 ist auch Kreisliga-Fußballer beim FV Neuthard.

 

Francesco Messineo, der in Neuthard wohnt, hat in der Bambini-Mannschaft der Jugendabteilung des FV Neuthard das Fußballspielen begonnen und durchlief die Jugendmannschaften bis zur C-Jugend. Danach hat er sich dem JFV Stutensee angeschlossen und kehrte 2020 wieder zum FVN zurück. Markus Wilhelm, Trainer des FVN und Kai Zimmermann, zusammen Sportvorstände des FVN, bezeichnen ihn als trickreich, schnell und sehr beweglich. Als Charaktereigenschaften zeichnen ihn Ehrgeiz und großer Siegeswille aus. Eigenschaften, die er sicher nicht nur beim Fußballspielen, sondern auch beim Boxen an den Tag legt. Darüber hinaus ist aufgeben ein Wort, das in seinem Vokabular nicht vorkommt.

 

 

Wir vom FVN gratulieren Francesco herzlich zur Auszeichnung als Sportler

des Jahres und wir freuen uns, dass wir ihn bei uns haben.