Trainerteam und Neuzugänge Saison 2019/2020

Markus Wilhelm (Trainer 2. Mannschaft), Raphael Albert (A-Jugend FV Hambrücken), Manuel Schmidt (eigene Jugend), Bedirhan Celik (SG DJK/FV Daxlanden), Kai Zimmermann (Co-Trainer 1. Mannschaft), Nicolas Dorn (FV Linkenheim), Raphael Schmitt, Istvan Juhasz, Christopher Heneka (Trainer 1. Mannschaft) (hinten, von links).  Benjamin Stuckert (FSV Büchenau), Christian Bierbrauer (SV 62 Bruchsal), Sebastian Boden (FV Linkenheim), Tobias Drexler (FzG Münzesheim), Keanu Müller (FC Untergrombach) (vorne, von links:)

Es fehlen: Morice Bolz und Memis Noah (eigene Jugend), die seit Winter 18/19 im Kader sind und schon Spiele in der 1. Und 2. Mannschaft absolviert haben.

 

Mario Peekes bleibt

Eigentlich wurde Mario Peekes auch verabschiedet, doch er bleibt uns erhalten. Heute, können wir vermelden, dass es nur zwei Spieler sind, die wirklich den Verein verlassen. Unser Torwart, David Pepler, vom FC Neureut zu uns gekommen, kehrt zu seinem Verein zurück. Dominik Lehmann sucht beim FV Hambrücken eine neue Herausforderung. Mario Peekes dagegen wird dem FVN erhalten bleiben, was wir für eine sehr gute Entscheidung halten. Mario hat in der Kreisligasaison 2018/19 12 Treffer erzielt und sich in den drei Jahren die er bei uns ist, zu einem wichtigen Spieler entwickelt.

Darüber hinaus ist er, zusammen mit Marco Seeland und Bernad Lukacin, Trainer unserer C-Jugend, die als JSG Karlsdorf-Neuthard, die Staffelmeisterschaft errungen hat und in allen Spielen ungeschlagen geblieben ist.

 

Das Bild lässt vermuten, dass es unserem Spielausschussvorsitzenden Norbert Schäffner bei der Verabschiedung doch gelungen ist, Mario zu überzeugen sich den Wechsel noch einmal zu überlegen.

 

Cornel Kühnel - eine Spielerverabschiedung der ganz besonderen Art.

(HeHe/NoSc)

Cornel Kühnel, in der fünften Saison beim FVN, zieht es in seine alte Heimat, nach Merseburg, 30 km westlich von Leipzig, zurück. Cornel, Stammspieler der 1. Mannschaft, zeigte eine kompromisslose, jedoch immer faire Art im Zweikampf. Mit seiner ruhigen und besonnenen Art ist er Vorbild, auch für die Jugendspieler die er als Jugendtrainer betreute. Ein bescheidener Spieler der nicht gerne im Mittelpunkt steht, auf dem man sich jedoch jederzeit verlassen kann. Eine ganz besondere Note bekam diese Verabschiedung, die unmittelbar vor dem Spiel gegen Kronau stattfand, durch die Teilnahme „seiner“ Kindergartengruppe und deren Eltern vom KinderSpielHaus in Neureut, wo er als Erzieher tätig war. Ein Transparent wurde ausgerollt, auf dem Kinder und Eltern ihm für seine Zukunft Erfolg (nicht nur) im Fußball wünschten.

Nach dem Spiel musste Cornel Autogramme auf Autogrammkarten geben, die von den Eltern der Kinder extra dafür angefertigt wurden. Nicht nur beim FV Neuthard, sondern auch beim KinderSpielhaus, bei den Kindern und den Eltern hat Cornel Kühnel

 

Wir verlieren mit Cornel einen wichtigen Spieler, dem wir alles Gute und viel Glück für die Zukunft wünschen.