Saisonbilanz 2017/2018

 

Der Vorstand hat das Wort.

 

Liebe Mitglieder, Freunde, Sponsoren und Gäste des FV Neuthard…

Eine besondere Fußballsaison für den FV Neuthard neigt sich dem Ende entgegen. Heute, am letzten Spieltag, kann der FV Neuthard entspannt und befreit aufspielen: die Meisterschaft, und damit der Aufstieg in die Landesliga, ist dem FV Neuthard nicht mehr zu nehmen. Es macht Spaß als Vorstand solche Zeilen schreiben zu dürfen.

Die bisher letzte (und einzige) Meisterschaft in der Kreisliga errang der FV Neuthard 1999. Damals hatten wir ein Torverhältnis von 64:24 und 70 Punkte.

Nach dem Spiel am letzten Wochenende gegen Wiesental steht die Mannschaft bei 68 Punkten, 90 Toren und 21 Gegentoren, d.h. 69 mehr Tore geschossen als bekommen. Von 27 Spielen wurden 22 gewonnen, 2 gingen unentschieden aus und nur 3 wurden verloren: eine Traumbilanz!

Die beste Torausbeute hatte der FVN zuletzt in der Saison 2013/14 mit 86 Toren. Diese Bestmarke ist schon letzte Woche gefallen. Sollte man in diesem Spiel 10 Tore schießen, dann wäre die Torausbeute 3stellig… aber wir wollen auf dem Boden bleiben. 3 Punkte würden reichen, um die 70 Punkte von 1999 zu knacken, wenn auch nur um einen Zähler.

Aber die Statistik sagt nur einen kleinen Teil über die Mannschaft aus. Unsere Trainer Ceyhan Sönmez und Christopher Heneka habe selbst und mit ihren Jungs eine super Arbeit abgeliefert. Der Erfolg fällt einem ja nicht einfach so vor die Füße. Es steckt jede Menge Ausdauer, Einsatz, Trainingseifer, Motivation und Transpiration in dem Erfolg. Es ist durch harte Arbeit, überdurchschnittliches Engagement und jede Menge Enthusiasmus gelungen, eine Mannschaft aufzubauen, die als Team durch dick und dünn geht, die zusammensteht, wenn es drauf ankommt und die auch bestens zusammen feiern kann; auch das konnte man in der abgelaufenen Saison häufig intensiv trainieren.

Ich möchte an dieser Stelle ganz besonders die Personen erwähnen, die im Feierrausch leicht untergehen, ohne die aber die Mannschaft nicht auskommt. Zuerst sei hier Norbert Schäffner vom Spielbetrieb genannt, der die Mannschaft maßgeblich mit zusammengestellt hat. Dann Walter Hees, Holger Baumgärtner und Peter Schmidt von der Mannschaftsbetreuung, die durch ihren außerordentlichen Einsatz die Mannschaft an vielen Stellen unterstützt haben. Auch unserem Stadionkassier Harald Höpfinger sei hier Dank ausgesprochen. Nicht zu vergessen sind unsere Damen von der Stadionbewirtung unter der Ägide von Loredana Imperiale. Danke an alle.

Wie gut die Arbeit und die Stimmung in der Mannschaft und im Verein ist, zeigt sich an der großen Anzahl von Spielern, die trotz anderer attraktiver Angebote beim FV Neuthard bleiben. Ich betrachte diese Treue als Auszeichnung und kann als Vorstand nur allen Spielern und Beteiligten meinen herzlichen Dank aussprechen.

Von besonderer Wichtigkeit bei den Erfolgen der Mannschaft waren und sind die Sponsoren. Neben unseren Hauptsponsoren, der Firma Elektro Krieger und der Firma Intec Energy Systems haben uns viele andere Firmen und Privatpersonen unterstützt. Allen möchte ich herzlichst Danke sagen, auch für die schon zugesagte weitere Hilfe in der nächsten Saison.

Beachten Sie die Werbung unserer Stadionzeitung, um das Spielfeld herum und auf unserer Homepage „fvneuthard.de“. Wir sind weiterhin auf finanzielle Unterstützung angewiesen und freuen uns über jeden Unterstützer und Werbepartner. Der FV Neuthard bietet mit seiner starken Verwurzelung in der Region und seinem hohen Bekanntheitsgrad hervorragende Möglichkeiten für Werbung und Marketing. Habe ich schon erwähnt, dass der diesjährige Torschützenkönig der Kreisliga, Denis Schwager, vom FV Neuthard kommt? Man kennt uns und man beachtet, wer sich bei und für uns engagiert. Sprechen Sie uns an. Die Kontaktdaten finden Sie hier auf der Homepage.

Am liebsten würde ich jetzt allen eine schöne Sommerpause wünschen, aber leider gibt es keine Sommerpause. Man kann es vielleicht spielreduzierte Zeit nennen, aber ansonsten geht es intensiv weiter mit der Vorbereitung für die nächste Saison, in der die Bäume sicher nicht in den Himmel wachsen werden.

Genießen wir den Augenblick des Erfolgs und freuen wir uns gemeinsam über das Erreichte. Solche Momente hat man nicht allzu oft im Leben, deswegen sollte man sie auskosten. Uns allen: viel Spaß dabei.

Manfred Graudejus, 1. Vorstand

Anpassung der Tagesordnung der Generalversammlung am 23. März 2017

 

Die Tagesordnung der Generalversammlung (am 23.03.2017 um 20.00h im Vereinsheim / HellasSalute) muss um den Punkt Satzungsänderung ergänzt werden. Aufgrund rechtlicher Vorgaben muss u.a. ein Passus eingefügt werden, der auf die nicht vorhandene Gewinnerzielungsabsicht des Vereins hinweist.

Die Tagesordnung gestaltet sich demnach wie folgt

  1. Totengedenken
  2. Berichte aus der Verwaltung

2.1.  Rückblick: Vereinsarbeit seit der letzten Generalversammlung 2016

2.2.  Bericht über die Finanzen

2.3.  Spielbetrieb der 1A und 1B-Mannschaft,

2.4.  Jugend: Spiel- und Trainingsbetrieb sowie Jugend-Veranstaltungen

2.5.  Bau: Renovierung von Platz 1 und der Sportbereiche des Vereinsheims

2.6.  Eventmanagement: Geplante Veranstaltungen im Jahr 2017

  1. Satzungsänderung
  2. Entlastung der Verwaltung
  3. Ehrungen
  4. Wahlen
  5. Offene Diskussionsrunde

Das war 2016…

Es ist wieder soweit. Das Jahr neigt sich dem Ende und von überall kommen Weihnachtsgrüße und gute Wünsche für das neue Jahr. In der Regel werden besinnliche, friedliche, erholsame Weihnachten und ein guter Rutsch ins neue Jahr gewünscht. Das werde ich auch machen, aber erst später.

Es ist jetzt die Zeit, in der im Fernsehen und in der gedruckten Presse ein Jahresrückblick nach dem anderen kommt und über all das berichtet wird, was jetzt nicht mehr zu ändern ist. Ich möchte mich als Vorstand hier in erster Linie einmal bedanken.

Für den Fußballverein war das letzte Jahr ein sehr Erfolgreiches.

Worauf jeder beim Fußballverein immer zuerst achtet, ist die erste Mannschaft. Deswegen ist mir hoffentlich keiner böse, wenn ich das hier diesmal nicht sofort tue.

Bedanken möchte ich mich bei den vielen netten Menschen, die sich im vergangenen Jahr ihrer Verantwortung bewusst waren und sich der anliegenden Aufgaben angenommen haben, die das ganze Jahr oft im Hintergrund für den Verein aktiv waren und dank derer wir überhaupt Fußball spielen können. Die Reihenfolge der folgenden Nennungen stellt ausdrücklich keine Wertung dar.

Fangen wir an mit unserem Walter Hees. Er ist zu allen möglichen und auch manchmal unmöglichen Zeiten auf dem Platz, in den Kabinen, im Waschraum… praktisch überall. Zu schaffen gibt es immer was, und er schafft es. Walter war dieses Jahr auch wieder als „Schiedsrichter-Chef“ aktiv und als Spiel- und Spielerbetreuer unterwegs. Zusammen mit Holger Baumgärtner und Peter Schmidt, unserem Stadionsprecher, haben wir hier ein starkes Team! Danke für Euren Einsatz!

Vielen Dank auch an unsere Schiris Walter Hees, Stefan Faller, Jens Nagel, Bernd Wagner und Philipp Baustert. Das Euer Job nicht leicht ist, weiß jeder. Dass es ohne Euch nicht geht, weiß auch jeder. Machen will es nicht jeder, aber viele wissen, was sie selber alles besser machen würden. Ich weiß es nicht, sage aber einfach danke dafür, dass Ihr das ganze Spiel auf dem Platz seid, ohne einmal aufs Tor schießen zu dürfen!

Weiter geht’s. Was wäre ein Spiel ohne die schöne Geste, am Eingang eine kleine Spende für mehr als 1 ½ Stunden Live-Unterhaltung zu geben. Damit keiner auf diese Geste des guten Benehmens und seiner großzügigen Anerkennung fremder Leistungen verzichten muss, möchte ich mich an dieser Stelle bei unserem Stadionkassier Harald Höpfinger für seine regelmäßige und verlässliche Arbeit für den Verein bedanken.

Für den Bereich „Bau und alles was danach aussieht“ hat Matthias Backhaus die Verantwortung getragen. Unter anderem mit der Organisation der Generalsanierung von Platz 2 hat er eine große Leistung vollbracht. Darüber hinaus war Matthias auch noch in der Jugendarbeit und Sponsorenbetreuung an vielen Stellen aktiv.

Apropos Jugend: unsere Jugendtrainer, unter der Leitung von Thorsten Zollinger, haben auch dieses Jahr wieder einen, wenn nicht den entscheidenden Teil der Vereinszukunft gestaltet. Hier sind Heiko Dulkies, Stefan Kohl, Michael Schäfer, Wolfram Armbruster, Zeljko Kujundzic, Cornel Kühnel, Jürgen Schäfer, Joachim Voss, Fabian Reger, Baschir Mourad, Korobov Vadim und Thomas Bolz zu nennen. Auch möchte ich hier die Karlsdorfer Trainer Jens Diedrich und Sven Dahm für die SG miteinschließen. Doch ohne die Unterstützung von ihren Partnerinnen und Familien und dem tatkräftigen Einsatz von vielen Mamas, Papas, Omas und Opas wäre vieles nicht gegangen. Danke an alle!

Ein Dank für die Pflege von Haus und Hof gebührt unserer Rentnerband unter der Leitung von Willi Heneka. Wer am Dienstagmorgen auf das Vereinsgelände kommt, kann sich anschauen, was man unter rüstigen Rentnern versteht und versteht, warum es so ordentlich auf unseren Plätzen und drum rum aussieht. Vielen Dank dafür!

Nicht das Stadion, aber die Stadionzeitung wurde übrigens durchgehend von Michael Schäfer erstellt, der den Verein damit uneigennützig unterstützt. Wer nicht weiß, wieviel Arbeit das ist, kann sich gerne bei der Erstellung der Stadionzeitung einbringen; wer es weiß auch. (Erstkontakt: manfred.graudejus@freenet.de) Zusammen mit den Werbepartner und Sponsoren steht mit Michal Schäfer eine starke Stütze der Vereinsfinanzen. Vielen Dank!

Wo wir gerade bei der Öffentlichkeitsarbeit sind: unser Facebook-Auftritt wird von Ricardo Nagel aktuell gehalten. Danke dafür, auf neudeutsch-kurz „thx“.

Hatte ich schon erwähnt, dass Christopher nebenbei noch die Internet-Seiten betreut und die Artikel fürs Ortsblatt schreibt bzw. einstellt? Nein? Dann tue ich das jetzt. Christopher betreut nebenbei auch noch die Internet-Seiten und schreibt die Artikel fürs Ortsblatt bzw. stellt sie ein. Danke für alles.

Ebenso müssen hier Jochen Kocara und Burkhard Koch, die den Bereich Veranstaltungen und Events übernommen haben, genannt werden. Die Spring-Dance-Party und das Dorffest sind rum, es kommt der Schmutzige Donnerstag 2017. Vielen Dank nachträglich und im Voraus für Euren Einsatz!

Kommen wir nun zu unseren sportlichen Erfolgen. Da, wo die erste Mannschaft in der Tabelle steht, waren wir schon lange nicht mehr. Platz 3, 34 Punkte, 47:12 Tore, 1 Punkt hinterm Tabellenersten. Da braucht man nichts mehr sagen, außer DANKE. Danke an die tolle Mannschaft, an die Super-Trainer Ceyhan Sönmez und Christopher Heneka, die die Mannschaft geformt haben und an den, der diese Mannschaft maßgeblich zusammengestellt hat: Norbert Schäffner. Vielen Dank für Euren unermüdlichen Einsatz, die vielen Liter Apfelschorle, die Ihr bei Spielergesprächen trinken musstet und das Ertragen von hunderten von Dezibels, die Euch nach den Siegen aus der Kabine entgegenschallten.

Ein zusätzlicher Dank gebührt Christopher Heneka, der neben seinen vielen Aufgaben für die erste auch die zweite Mannschaft trainiert. Hier ist nach einigen schwierigen Jahren wieder eine Mannschaft gewachsen, die das Potenzial für mehr hat.

Vielen Dank möchte ich auch Siegmund Schäfer sagen. Mit seinen Jahrzehnten Erfahrung in der Vereinsverwaltung steht er dem Verein an vielen Stellen zur Verfügung, auch wenn dies von außen oft nicht sichtbar ist. Auch für die permanente Unterstützung durch unsere Ehrenmitglieder Gerhard Jäger und Rainer Münch, möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken. Ohne Euch wäre der Verein (aber vor allem ich) an einigen Stellen echt aufgeschmissen gewesen.

Sollte ich jemanden vergessen haben, so ist dies keine Absicht. Einfach melden und ich hole das nach. Ich bedanke mich hiermit auch bei den Helfern, die lieber anonym bleiben.

Wenn man genau hinschaut, ist unsere Vereinswelt nicht so schlecht, wie sie zum Teil geredet wird. An vielen Stellen stehen Frauen und Männer bereit, um sich für den Verein einzusetzen. Allen, die einfach da sind, wenn man sie braucht möchte ich an dieser Stelle herzlichen Dank für die geleistete Arbeit und die gute Zusammenarbeit sagen.

Auch im neuen Jahr wollen wir daran arbeiten, dass es weiterhin ein lebendiges Vereinsleben gibt. In diesem Sinne wünsche ich jetzt allen eine schöne Weihnachtszeit, Gesundheit und einen guten Start ins neue Jahr.

Manfred Graudejus
1. Vorstand

 

Generalversammlung am 07. Mai 2015

Nachdem in Vorbereitung der Generalversammlung am 16. April noch eine außerordentliche Mitgliederversammlung durchgeführt wurde, wurde die Generalversammlung am letzten Donnerstag mit Spannung erwartet.

Der Grund für die außerordentliche Mitgliederversammlung war der Mangel an Kandidaten für die frei werdenden bzw. schon länger vakanten Posten in der Vereinsverwaltung. Leider hatten sich auch zwischen der Mitgliederversammlung und der Generalversammlung keine zusätzlichen Mitglieder gemeldet, die bereit waren bei der Organisation des Vereins mitzuarbeiten.

Die Generalversammlung begann wie immer mit den Berichten der einzelnen Abteilungen. Leider beendeten einige Vortragende ihre Berichte mit dem Satz: „Wie bereits angekündigt, werde ich mich nicht zur Wiederwahl stellen.“

Ganz besonders schwer wiegt der Abschied unseres Vereinskassiers Gerhard Jäger von seinem Posten. Nach fast 40 Jahren in Amt und Würden für den Verein, beendete Gerhard Jäger, wie schon vor einem Jahr bei der letzten Generalversammlung angekündigt, seine Tätigkeit als Kassier. Allein die rekordverdächtige Dauer seiner Tätigkeit zeigt die tiefe Verbindung zum Verein. Nur ein sehr junger neuer Kassier wird diesen Rekord knacken können… oder er wird sehr alt werden müssen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird Gerhard Jäger aber einen Allzeit-Rekord in dieser verantwortungsvollen Position aufgestellt haben. Das Gerhard Jäger in den letzten Jahren auch noch viele Aufgaben des 1. Vorstandes übernommen hat, darf hier nicht unerwähnt bleiben. An dieser Stelle kann sich der Verein nur ganz herzlich bedanken. Was der Verein Gerhard Jäger verdankt, kann an dieser Stelle nicht ausreichend gewürdigt werden. Dafür reicht der Platz in diesem und den nächsten Ortsblättern nicht aus. Wir werden diese Würdigung aber in einem geeigneten Rahmen nachholen. Gerhard, danke für die lange Zeit, in der Du bei jedem Auf und Ab, zu jeder Tages- und Nachtzeit und unabhängig davon, wie schwer eine  Aufgabe war, für den Verein gearbeitet hast. Der Verein wünscht Dir alles Gute für Deine Zukunft. (Jetzt wo Du wieder mehr Zeit hast, könntest Du eigentlich im Verein eine Aufgabe …?).

 

Auch unsere langgedienten Mitglieder Heinz Herrmann und Wolfgang Speck beendeten nach einigen Jahrzehnten ihre Tätigkeit im Spielausschuss. Heinz Herrmann wird sich in Zukunft primär um den Förderverein des FVN kümmern, Wolfgang Speck wird sich in Berlin seinen Aufgaben für Polizei-Pensionäre widmen. Auch hier stehen viele Jahre, tausenden Stunden, ungezählte Abende und Wochenenden auf dem Platz, in der Kabine und zuhause bei der Vor- und Nachbereitung auf dem virtuellen Leistungskonto. Heinz und Wolfgang: der Verein sagt Euch vielen Dank für alles, was Ihr für den Verein getan habt.

Zum Glück hat sich unser Leiter der Geschäftsstelle, Siegmund Schäfer, bereit erklärt, den anderen Neulingen in der Gesamtverwaltung des Vereins nicht nur mit Rat und Tat sondern auch mit Weiterführung seiner Tätigkeit zu unterstützen. Siegmund, herzlichen Dank dafür! Wir brauchen Deine Kenntnisse der Vereins- und Verwaltungszusammenhänge.

 

Im Vorfeld der Generalversammlung hatte es nach vielen Telefonaten, E-Mails und vor allem persönlichen Gesprächen eine Lösung für den Spielbetrieb gegeben. Mit Christopher Heneka, der die Rolle des Vorstandes Spielbetrieb übernimmt, haben wir einen jungen Menschen gefunden, der bereit ist, Verantwortung für die Mannschaften und den Verein zu übernehmen. Dieses Verhalten gibt Hoffnung für die Zukunft des Vereins. Danke, Christopher! Unterstützt wird Christopher Heneka durch Norbert Schäffner und Bernhard Riedle, zwei erfahrene Vereinsmitarbeiter, die den Verein seit vielen vielen Jahren aktiv begleiten und in- und auswendig kennen. Die hier gebündelte Fußballerfahrung und das Engagement der Beiden braucht der Verein dringend und wir können uns bei allen drei nur recht herzlich für ihren Einsatz bedanken.

Ergänzt wird das Team durch den Torwart-Trainer Christian Rogg. Auch Dir, Christian, vielen Dank für Deine Bereitschaft weiterzumachen!

 

Ein Fels in der Vereinsbrandung ist und bleibt unser Walter Hees! Er wird, wie in den letzten Jahrzehnten auch, weiter an vielen Stellen des Vereins tätig sein, die andere Vereinsmitglieder noch nie angeschaut haben. Sei es von der Mitarbeit im Spielausschuss für die zweite Mannschaft, als Schiedsrichter, als Schiedsrichter-Obmann, als Schiedsrichter-Ausbilder, als Ballwart, als Hausmeister, als Mitarbeiter bei der Rentnerband bis zu vielem anderem mehr. Walter ist immer da, wenn man ihn braucht. Tausend Dank, Walter!

 

Gleiches gilt für Holger Baumgärtner, der trotz einer sehr schwierigen Saison in und mit der 2. Mannschaft, den Verein nicht hängen lässt und sich wieder bereit erklärt hat, seine bisherigen Tätigkeiten für den Verein weiterzuführen. Auch Dir, Holger, vielen Dank.

 

Die Rolle des Stadionkassiers wird dankenswerter Weise durch unseren Harald Höpfinger weiter übernommen. Danke Harald! Gerne gebe ich hier auch Deinen Wunsch wieder, dass es schön wäre, wenn Du ein oder zwei Personen hättest, die Dir im Laufe der Saison mal ein oder zwei Einsätze abnehmen würden. Freiwillige können sich jederzeit melden und auch jederzeit einsteigen…; als Stadionkassier hat man übrigens freien Eintritt bei allen Heimspielen.

 

Und noch jemand ist bereit seine bisherigen Arbeiten für den Verein weiterzuführen. Peter Schmidt wird den Bereich Mitgliederwesen weiterhin betreuen und hat sich auch einem, auf Neudeutsch „Job-Enlargement“, also der Übernahme von weiteren Aufgaben, nicht verweigert. Hierfür auch Dir vielen Dank, Peter.

 

Eigentlich wäre das Thema Generalversammlung damit eigentlich abgeschlossen. Wer genau gelesen und verstanden hat, wird merken, dass einige Posten unbesetzt sind. Dies gilt vor allem für die Rolle des Vereinskassiers (Schatzmeister wäre wohl der bessere Ausdruck). Darüber hinaus fehlte bis dahin auch jemand, der die Organisation von Veranstaltungen und Festen übernimmt. Und nicht nur das: auch für die Bereiche Internet-Auftritt, Stadionzeitung, Ortsblatt, Tageszeitungen, Sponsoren und Werbung braucht der Verein Unterstützer.

 

In der außerordentlichen Mitgliederversammlung hatte der bisherige AH-Boss Manfred Graudejus seine Bereitschaft signalisiert, das Amt des ersten Vorsitzenden zu übernehmen, wenn sich genug weitere Personen finden würden, um ein vollständig besetztes Verwaltungsteam wählen zu können. Dies war mit den offenen Posten „Kassier“ und „Event“ offensichtlich nicht der Fall.

 

Wie bereits gesagt, hatte es im Vorfeld der Generalversammlung viele Telefonate und persönliche Gespräche gegeben. Aus Respekt vor der Arbeit der Personen, die sich nicht mehr einer Wiederwahl stellen wollten und damit es im Verein überhaupt weitergehen kann, hatte sich Manfred Graudejus am Ende bereit erklärt, auch ohne vollständiges Team für das Amt des ersten Vorsitzenden zu kandidieren. Wie sich jeder denken kann, wurden alle Vereinsmitglieder, die sich der Wahl und in den Dienst des Vereins stellten, einstimmig gewählt.

 

Manfred Graudejus als neuer erster Vorsitzender wies in einer kurzen Antrittsrede daraufhin, dass es dringend einer oder mehrerer Frauen oder Männer bedarf, der bzw. die den Bereich Finanzen in Zukunft betreuen. Auch Möglichkeiten zur Aufteilung der Aufgaben wurden aufgezeigt. Aber: ohne Personen gibt es auch keine Aufteilung. Für den Bereich „Event“ gilt aufgrund des bevorstehenden Dorffestes dasselbe, auch wenn hier schon einiges von den bisherigen Organisatoren Thomas Lichtner und Christian Heneka erledigt und vorbereitet wurde.

 

Glücklicherweise erklärte sich im Nachgang zur Generalversammlung Jochen Kocara bereit, den Bereich „Event“ zu übernehmen. Er wird dabei unterstützt durch Burkhard Koch. Vielen Dank Euch beiden für die Bereitschaft, diese Lücke im Vereinsmanagement zu schließen.